Apple kauft Wasserkraftwerk: Strom für die iCloud

Supergeil !35
Hydropower Pfrombach
Hydropower Pfrombach(© 2014 CC: Flickr.com/bagalute)

Apple hat sich in der Nähe eines der eigenen Rechenzentren in Oregon ein Wasserkraftwerk gekauft, berichtet der Online-Auftritt der örtlichen Zeitung The Oregonian. Damit verstärkt der Konzern seine Bemühungen, den Bedarf mit erneuerbaren Energien zu decken. 

Das vergleichsweise kleine Wasserkraftwerk befindet sich nur etwa 30 Kilometer von Apples Rechenzentrum in Prineville entfernt und bietet sich damit optimal an, um zumindest einen Teil der erforderlichen Energie zu sichern. Laut Apple Insider liefert der Bau gerade einmal drei bis fünf Megawatt und damit genügend Strom für 2.000 bis 3.500 Haushalte. Wie es heißt, reicht dies aber noch längst nicht, um den Bedarf der Server-Farm in Prineville zu decken.

Apple bemüht sich schon seit längerer Zeit, die eigenen Rechenzentren mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Auch Greenpeace bemerkte dies und lobte den Konzern aus Cupertino für dieses Bestreben. Während die Server in Oregon neben dem hinzugekauften Wasserwerk auch Windkraftanlagen zum Betrieb nutzen, setzt Apple beispielsweise für ein Rechenzentrum in Nevada auch auf Solarenergie und Erdwärme.

Mit der iCloud wächst auch der Stromverbrauch

Auch in Oregon dürfte der Stromverbrauch in Zukunft aber noch deutlich größer werden. Wie Apple Insider weiter berichtete, arbeite der Konzern daran, die Größe der Server-Farm zu verdoppeln. Dies passt auch zu den vermuteten Plänen Apples, in iOS 8 noch stärker auf Online-Dienste und die iCloud zu setzen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 Plus: Apple bewirbt Dual-Kamera mit Romeo und Julia
Romeo und Julia Apple Spot
Romeo, Julia und ein iPhone 7 Plus: In einem neuen Werbespot bewirbt Apple die Videofähigkeiten der Dual-Kamera.
iOS 10.2: Beta 6 steht für Entwick­ler und Tester bereit
iOS 10.2 soll gleich mehrere neue Features für das iPhone und das iPad einführen
Kurz nach dem Release von Beta 5 rollt Apple die sechste Beta für iOS 10.2 aus. Womöglich ist das Update für alle noch vor Weihnachten verfügbar.
iPhone 7: GPS soll mitun­ter nicht korrekt funk­tio­nie­ren
Die GPS-Ortung soll auf einigen iPhone 7-Geräten sehr ungenau sein
Lost in Navigation: Einige iPhone 7-Nutzer berichten von zum Teil massiven Problemen mit der GPS-Ortung des neuen Apple-Smartphones.