Apple: Kommt das Billig-iPhone in diesem Jahr?

Obwohl Apple traditionell nicht auf Messen wie der gerade in Las Vegas stattfindenden CES vertreten ist, hat es der Konzern aus Cupertino dennoch in die Schlagzeilen geschafft. Wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet Apple derzeit an einem günstigen Einsteiger-Modell des iPhone. Eine solche Nachricht sorgt natürlich für ordentlich Wirbel.

Günstigeres iPhone: Apple hat sich noch nicht entschieden

Wie das Wall Street Journal berichtet, denkt man bei Apple schon seit Jahren über ein günstigeres iPhone-Modell nach, hat sich aber bis jetzt noch nicht endgültig entschieden. Sollte der Konzern mit dem angebissenen Apfel jedoch die Pläne in die Tat umsetzen, so könnte das Billig-iPhone schon in der zweiten Jahreshälfte 2013 auf den Markt kommen.

Kommt bald eine günstigere Variante vom iPhone? (Quelle: apple.com)

Mit günstigeren Materialien den Preis senken

Den Preis senken will man unter anderem durch die Verwendung günstigerer Materialien, beispielsweise durch ein Gehäuse aus Polykarbonat statt aus Aluminium, wie das beim aktuellen iPhone 5 der Fall ist. Viele Komponenten könnten aus dem iPhone 5 übernommen werden, einige aber auch aus Vorgänger-Modellen, was den Preis ebenfalls senken dürfte. Das renommierte Wall Street Journal beruft sich in dem betreffenden Artikel auf Quellen, die mit der Materie vertraut sind, ohne diese jedoch näher zu nennen.

Das iPhone gegen eine Armada an Smartphone-Modellen

Mit 679,- Euro Einstiegspreis ist das iPhone 5 nach wie vor ein teurer Spaß. Und anders als bei anderen Herstellern gibt es auch keinen Preisverfall – günstiger wird ein iPhone erst dann, wenn ein neues Modell auf den Markt kommt. Ein Einsteiger-Modell, das aktuell und dennoch etwas günstiger ist könnte für viele also durchaus verlockend sein. Nachdem Apple mit dem iPhone lange Zeit quasi konkurrenzlos im Smartphone-Bereich unterwegs war, hat der Konzern aus Cupertino jetzt mit dem Erfolg anderer Hersteller, allen voran Samsung zu kämpfen. Und da Samsung und Co. eben nicht nur ein Modell, sondern viele verschiedene Modelle aller Preisklassen auf den Markt bringen, ist es für Apple mit nur einem einzigen iPhone-Modell eben schwierig – Kult-Status hin oder her.

Günstiges Einsteiger-iPhone: Jetzt oder nie!

Wenn Apple sich irgendwann dazu entschließen sollte, eine günstigere Modell-Variante des iPhone auf den Markt zu bringen, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt. Denn der Anteil an herkömmlichen Handys – sogenannten Features Phones – sinkt kontinuierlich zu Gunsten von Smartphones. Wem es gelingt, einen Kunden beim Einstieg in die Smartphone-Welt zu bekommen, für den stehen die Chancen gut, dass er ihn über die Zeit auch hält oder zumindest an sein Betriebssystem bindet – was bei Apple ja das selbe ist. Und die Hemmschwelle ist zumindest für diejenigen, die bis heute noch kein Smartphone haben bei einem günstigeren Einsteiger-Smartphone sicher geringer als bei einem teuren High End-Modell.

Mit dem iPad mini hat Apple schon vorgemacht, dass es auch anders geht. | Foto: Apple.de

Mit neuer Strategie gegen Samsung und Co.

Ein günstigeres iPhone würde aber auch einen ganz radikalen Strategie-Wechsel für Apple bedeuten. Diesen hat man jedoch mit dem iPad mini im vergangnen Jahr bereits eingeläutet. Und auch wenn Apple-Produkte sich immer noch einer riesigen Beliebtheit erfreuen und Kult-Status erlangt haben: Auch das Unternehmen aus Cupertino muss am Ball bleiben und sich Gedanken machen, wie man Geräte verkauft. Einfach weitermachen wie bisher und hoffen, dass der Kult-Status ausreicht und es immer noch genug Apple-Jünger gibt, die die Produkte ohnehin kaufen, das reicht nicht mehr aus.

Denn auch die Konkurrenz schläft nicht, und was Samsung, HTC und Co. in den letzten Monaten gezeigt haben, das kann sich durchaus sehen lassen. Für diejenigen, für die der Smartphone-Kauf eine Glaubensfrage ist, muss Apple nicht viel tun. Aber für all diejenigen, die nicht zu dieser Gruppe gehören, für die muss man sich durchaus ins Zeug legen, Innovationen bringen und einfach auch einmal aus der gewohnten Spur abweichen.