Apple kündigt Beats Solo3 Wireless und Pill+ in Rot an

So sehen die Beats Pill+ in "Orangerot" aus
So sehen die Beats Pill+ in "Orangerot" aus(© 2016 Apple)

In Zusammenarbeit mit der Organisation (PRODUCT)Red wird Apple die Beats Solo3 Wireless und Pill+ auch in Rot anbieten, wie 9to5Mac meldet. Die neue Farbvariante ist bereits im Apple Store aufgetaucht und heißt dort "Orangerot". "Knallrot" wäre allerdings eine treffendere Bezeichnung gewesen.

Apple führt somit seine Zusammenarbeit mit (PRODUCT)Red fort. Bereits in der Vergangenheit hatte das Unternehmen rote Farbvarianten bestehender Produkte auf den Markt gebracht, deren Verkaufsumsätze zum Teil an den Global Fund gehen. Global Fund hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Krankheiten wie AIDS, Tuberkulose und Malaria zu bekämpfen.

Release voraussichtlich am 1. Dezember zum Welt-AIDS-Tag

Aktuell gibt der Apple Store bei der Verfügbarkeit lediglich an, dass die Beats Solo3 und Pill+ "In Kürze" erhältlich seien. Der Verkauf startet voraussichtlich am Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2016. Schon 2014 hatte das Unternehmen anlässlich dieses Datums eine Spendenaktion unternommen und auch das Firmenlogo in Orangerot erstrahlen lassen. Über die Jahre hat Apple auf diese Weise bereits über 100 Millionen Dollar für den Global Fund bereitgestellt.

Der Welt-AIDS-Tag 2016 markiert das zehnjährige Jubiläum von Apples Zusammenarbeit mit (PRODUCT)Red. Es ist gut möglich, dass das Unternehmen neben der orangeroten Ausführung der Beats Solo3 und Pill+ noch etwas Besonderes geplant hat. Wenn Ihr ebenfalls Farbe mit einem Produkt in Orangerot bekennen wollt, dann hinterlegt schon einmal die entsprechenden Apple Store-Produktseiten in Euren Browser-Favoriten. Die Beats Solo3 Wireless kosten weiterhin 299,95 Euro und die Beats Pill+ 229,95 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Lieber kein Entsperr­mus­ter: Wieso Ihr Smart­pho­nes mit PIN sichern soll­tet
Francis Lido1
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Android-Nutzer sollten einer Studie zufolge besser auf die Nutzung des Entsperrmusters verzichten: Ein Zahlen-Code ist wohl deutlich sicherer.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Erwischt mit 26 iPhone 8 im Gepäck: Zoll setzt Schmugg­ler fest
Christoph Lübben
Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus gibt es zumindest in Thailand noch nicht zu kaufen
Von Australien nach Singapur mit 26 iPhones im Gepäck: Ein mutmaßlicher Schmuggler aus Australien wollte angeblich Freunden das iPhone 8 mitbringen.