Apple: MacBook Air und Set-Top-Box mit ARM-CPU geplant?

Her damit !6
Die drei verschiedenen Prototypen sollen anstatt Intel-Chips auf Apples eigene ARM-CPUs setzen
Die drei verschiedenen Prototypen sollen anstatt Intel-Chips auf Apples eigene ARM-CPUs setzen(© 2014 CURVED)

Könnte Apple schon bald den Sprung wagen und auch MacBooks, iMacs und vielleicht sogar völlig neue Geräte mit seinen eigenen ARM-CPUs auf den Markt bringen? Wie die französische Seite MacBidouille berichtet, sollen die Arbeiten an Geräten, die die eigenen Chips statt die von Intel nutzen, gut vorangehen und auch von einer besonderen Tastatur mit Riesen-Trackpad ist die Rede.

Laut der unbekannten Quelle der Franzosen arbeite Apple bereits an mehreren Prototypen wie einem iMac, einem 13 Zoll großen MacBook sowie einem Mac mini. Alle drei Geräte sollen vollständig auf Intel-CPUs verzichten und stattdessen auf eine Kombination aus mehreren ARM-Prozessoren setzen. Während der Mac mini demnach vier vierkernige Chips beanspruchen soll, heißt es, dass die übrigen beiden Prototypen entweder ebenfalls mit vier oder sogar mit ganzen acht ARM-CPUs betrieben würden.

Gerüchte um das nächste MacBook Air verdichten sich

Fraglich ist, wieso die drei Prototypen allesamt mit einem neuen Keyboard getestet werden sollen. Laut MacBidouille soll dieses zudem mit einem ungewöhnlich großen Magic Trackpad ausgestattet sein. Dies erinnert zudem an ähnlich lautende Gerüchte, nach denen Apple an einem völlig neuen MacBook Air arbeite, das auf aktive Lüfter verzichtet und zudem ebenfalls ein besonderes Trackpad besitzen soll. Könnte der Verzicht auf aktive Lüfter vielleicht auch auf den Einsatz mehrerer kleiner ARM-CPUs zurückzuführen sein?

Testsysteme für völlig neue Produkte?

Könnte es sein, dass Apple zumindest einen der Prototypen nur als Testobjekt für ein völlig neues Produkt verwendet? Die Kombination aus einer Tastatur mit einem großen Magic Trackpad und einem neuen Rechner, der mit passiv gekühlten ARM-CPUs läuft, erinnert etwas an die Gerüchte zu einer neuen Set-Top-Box von Apple. Auch ein neues Streaming-Angebot und der Release neuer Hardware für diesen Zweck waren bereits im Gespräch. Ob es sich dabei aber vielleicht um ein neues Apple TV, eher ein kräftigeres und ganz neues Produkt oder um ein Hirngespinst handelt, wird wohl frühestens bei der WWDC 2014 entschieden.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Drei Jahre USB-C: Wo bleibt die verspro­chene Einfach­heit?
Fabian Rehring
Typ C: bei Smartphones schon Standard, bei den Zubehörherstellern noch kaum
2014 ging USB-C mit üppigen Versprechen an den Start. Doch anstelle von "unkompliziert" heißt es heute vor allem: Willkommen im "Dongle-Life!"
Auf dem Sonos One könnt Ihr Spotify jetzt mit Alexa steu­ern
Christoph Lübben
Sonos One ermöglicht Euch nun die Steuerung von Spotify mit Alexa
Nun könnt Ihr mit dem Sonos One Spotify komplett über Alexa steuern. Eigentlich sollte das Feature erst Ende Dezember 2017 kommen.