Apple macht OS X Yosemite-Beta öffentlich

Her damit !27
OSX Yosemite im offiziellen Apple-Video: Neue Icons und optimierte Funktionen stehen im Spotlight
OSX Yosemite im offiziellen Apple-Video: Neue Icons und optimierte Funktionen stehen im Spotlight

OS X Yosemite ist eigentlich erst im Herbst für alle Nutzer verfügbar – schon ab Donnerstag, den 24. Juli 2014, können allerdings eine Million Apple-Fans dank einer öffentlichen Beta-Version Hand an das Mac-Betriebssystem legen.

Apple gewährt Mac-Usern mit einer öffentlichen Beta Einblick in sein neues OS X Yosemite. Laut The Verge ist es das erste Mal seit über zehn Jahren, dass sich die Kalifornier bei einem neuen Mac-Betriebssystem in dieser Form in die Karten schauen lassen. Die Testversion von OS X 10.10 Yosemite ist auf eine Million Nutzer beschränkt und gewährt Einblicke in die neuesten Features von Safari, Spotlight und Co.

Apple, sonst eher für Geheimniskrämerei bekannt, beschreitet mit der Beta für OS X Yosemite einen ungewohnt öffentlichen Weg. Die Beta soll sogar regelmäßige Updates erhalten, sodass die Nutzer einen Einblick in die Entwicklung des Mac-Betriebssystems bekommen können.

Update vom 24. Juli, 19:29: Apple hat den Startschuss gegeben und eine Million interessierte Nutzer dürfen die Beta-Version von OS X Yosemite herunterladen und auf Herz und Nieren prüfen.

Finaler Release ist für Herbst geplant

Bei OS X Yosemite, das erst im Herbst offiziell herauskommt, legt Apple den Schwerpunkt auf eine überarbeitete Programmoberfläche, eine bessere Performance und eine verbesserte Zusammenarbeit mit iPhone und iPad. Allerdings sind in der Beta des Mac-Betriebssystems ein paar der besten Features noch nicht enthalten. So müssen Apple-Fans auf die iOS 8-Integration zunächst verzichten.

Neugierige Apple-Fans, die es nicht in die offene Beta von OS X 10.10 Yosemite schaffen, können sich die neuen Funktionen des Betriebssystems zumindest in einem kurzen Video-Rundgang anschauen, den es bereits seit der WWDC zu sehen gibt.


Weitere Artikel zum Thema
Mit einem iPhone zahlt ihr beim Cars­ha­ring von Sixt offen­bar mehr
Christoph Lübben
Mit einem iPhone Xs Max ist Carsharing über Sixt womöglich teurer
Sixt berechnet für jeden Nutzer des eigenen Carsharing-Dienstes einen individuellen Preis. Auch das Smartphone spielt hier eine Rolle.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !19Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.