Apple mit Update für iAd: iOS-Apps bekommen Werbepausen

Weg damit !19
Schöne neue Welt: Bald bringt Apple Werbebanner in die iOS-Apps
Schöne neue Welt: Bald bringt Apple Werbebanner in die iOS-Apps(© 2014 CURVED)

Was beim Fernsehen Tradition hat, soll nun auch auf das iPad und iPhone kommen: Werbepausen. Auf seiner Entwickler-Seite hat Apple am Dienstag mitgeteilt, dass Anbieter von iOS-Apps künftig iAd in ihre Software implementieren können – auf diese Weise werden Nutzern unter anderem Banner im Vollbildformat angezeigt.

Es reicht aber nicht, dass somit Werbeanzeigen in den iOS-Apps geschaltet werden: Auch vor dem Abspielen von Videos könnten zunächst Werbespots laufen, wie es beispielsweise bei YouTube oder vielen Nachrichtenseiten der Fall ist. Wie Entwickler diese Features in ihre Apps implementieren können, erklärt Apple in einem mehrseitigen Leitfaden, der auf Juni 2014 datiert ist. Natürlich ist es nachvollziehbar, dass gerade Anbieter von kostenlosen Apps ihr Produkt auch monetarisieren wollen – im ersten Moment ist das aber für Nutzer keine erfreuliche Nachricht.

iAds wird in 16 Ländern unterstützt

Bereits in den vergangenen Monaten waren laut heise Berichte aufgetaucht, denen zufolge Apple mit iAd stärker auf die Interessen der Werbekunden eingehen wolle. Da für die Implementierung des Features allerdings diverse technische Änderungen an den Apps vorgenommen werden müssen, dürfte die flächendeckende Verbreitung der Werbeanzeigen in den Applikationen noch einige Zeit auf sich warten lassen. Auch muss sich noch zeigen, für welche Länder iAd überhaupt angeboten wird. Ebenfalls am Dienstag hat Apple angekündigt, dass der Service nun für 16 Länder gilt – neu hinzugekommen sind Russland und die Schweiz.


Weitere Artikel zum Thema
"Galaxy on Fire 3 Manti­core" für iOS erschie­nen – kosten­los und ab iPhone 6
In Galaxy on Fire 3 übernehmt Ihr die Kontrolle über einen Kopfgeldjäger
"Galaxy on Fire 3 - Manticore" ist da: Der mittlerweile dritte Ableger des Weltraumshooters führt Euch zurück ins Cockpit eines Raumschiffes.
iPhone 8 mit OLED-Display von Samsung: Konkur­renz soll es erst 2018 geben
Guido Karsten
2017 soll zumindest eines der neuen iPhone-Modelle ein OLED-Display erhalten
Samsung allein soll Apple 2017 mit OLED-Bildschirmen für das iPhone 8 versorgen. Andere Hersteller können offenbar erst 2018 im Geschäft mitmischen.
iPhone 7: Wasser im Laut­spre­cher? Diese App könnte helfen
Mit einem Trick soll sich Wasser leichter aus dem iPhone 7-Lautsprecher entfernen lassen
Das iPhone 7 soll Wasser wie die Apple Watch Series 2 ausstoßen können. Dafür werde allerdings eine App benötigt, die hochfrequente Töne beherrscht.