Apple-Mitarbeiter: iWatch-Batterie "enttäuschend"

Her damit !34
iWatch
iWatch(© 2014 Youtube/SCAVidsHD)

An den Akku der Smartwatch gibt es intern wenig Erwartungen, heißt es. Die vielen Funktionen könnten sich als Stromfresser für die erste Generation des Wearables herausstellen. 

Geringe Ausdauer

Apples Smartwatch verfügt zwar über alle möglichen Features, muss dafür aber bei der Akku-Leistung einbüßen. Das berichtet zumindest das Tech-Portal "The Information". In Gesprächen mit Mitarbeitern des Konzerns habe sich demnach herausgestellt, dass es keine großen Erwartungen an die Ausdauer des Wearables gibt.

Die Batterie der iWatch sei schlicht "enttäuschend". Was das konkret bedeutet, geht aus dem Bericht nicht hervor. Die Performance des Akkus macht jedoch auch dem Mitbewerb zu schaffen. So gibt es Beschwerden, dass  die Moto 360 von Motorola mehrmals täglich aufgeladen werden muss.

Energieeffiziente Komponenten

Eine andere Theorie lautet, dass die Insider bewusst Fehlinformationen über die Akkuleistung im Umlauf bringen, damit der Wow-Effekt bei der erwarteten Präsentation am 9. September höher ist. Zudem hat Apple zwei Spezialisten übernommen, die für die Entwicklung des Wearables ausschlaggebend sein könnten: LuxVue produziert energiesparende Micro-LEDs, Passif ist für seine effizienten Chips bekannt. Ob diese Komponenten schon in der ersten Generation der iWatch eingebaut sind, ist trotzdem fraglich.

Jüngste Gerüchte gehen davon aus, dass die iWatch die Übertragungstechnologie NFC unterstützt, was ein zusätzlicher Stromfresser sein könnte. Außerdem soll CEO Tim Cook die Armbanduhr gleich in zwei Größen vorstellen.


Weitere Artikel zum Thema
iCloud für manche Nutzer nicht erreich­bar
Michael Keller
iCloud-Backups sind derzeit nicht für alle Nutzer möglich
Apples iCloud ist von Ausfällen betroffen: Etliche Nutzer können offenbar weder Backups anlegen noch alte Sicherungen wiederherstellen.
Nums macht das Touch­pad Eures MacBooks zum Nummern­block
Die dünne Glasfolie erweitert das Touchpad um neue Funktionen.
Apple hat bislang darauf verzichtet, seine MacBooks mit einem Nummernblock zu versehen. Das Kickstarter-Projekt "Nums" will diese Lücke schließen.
PlaySta­tion Plus: Diese Spiele sind im Juli kosten­los für die PS4
Her damit !5Sony hat das Spiele-Lineup für PS Plus im Juli bekannt gegeben.
Kurz nach der Bekanntgabe der Games with Gold für die Xbox zieht Sony nach und präsentiert das PS-Plus-Paket für Juli. Darunter: "Game of Thrones".