Apple Music: Musik soll die gleiche Qualität haben wie iTunes-Downloads

Her damit !8
Die Sound-Qualität bei Apple Music soll der von iTunes entsprechen
Die Sound-Qualität bei Apple Music soll der von iTunes entsprechen(© 2015 Apple)

Gleiche Qualität für Musik von Apple: Offenbar beträgt die Bitrate der Songs, die bei Apple Music zum Streaming angeboten werden, tatsächlich 256kbps (Kilobit pro Sekunde). Der Codec für die gestreamten Songs soll ACC (Advanced Audio Coding) sein.

Damit wäre die Bitrate der gestreamten Songs bei Apple Music genau so hoch wie bei Liedern, die Ihr bei iTunes herunterladet, berichtet Mashable. Der Codec AAC komprimiert die Daten von Musik ähnlich wie MP3 – soll aber bei gleicher Bitrate eine bessere Qualität bieten. Demnach hat das Format für die Qualität beim Hören eine ähnlich große Bedeutung wie die Bitrate. Auch bei iTunes ist AAC als Codec voreingestellt, weshalb die Qualität bei Apple Music letztlich dieselbe sein sollte wie bei iTunes.

Konkurrenz mit höherer Bitrate

Mit Apple Music will das Unternehmen aus Cupertino nicht zuletzt dem Streaming-Anbieter Spotify Konkurrenz machen. Im direkten Vergleich schneidet Apple Music auf dem ersten Blick schlechter ab: Spotify streamt mit einer Bitrate von 320kbps ebenso wie Google Play Music. Xbox Music hingegen bietet die Songs mit einer Bitrate von 192kbps an.

Die Bitrate von 256kbps entspricht der Qualität einer normalen Audio-CD. Laut Mashable seien die wenigsten Menschen in der Lage, den Unterschied zwischen 256kbps und 320kbps herauszuhören – vor allem auch deshalb, weil dazu beispielsweise hochklassige Kopfhörer nötig sind. Eine Vergleich von Spotify und Apple Music haben wir für Euch bereits Anfang Juni vorgenommen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 unter­stützt offen­bar einige Qi-Lade­ge­räte
Christoph Lübben
Die Apple Watch Series 3 lässt sich offenbar nicht mit allen Qi-Ladestationen aufladen
Die Apple Watch soll auch über einige Ladestationen aufgeladen werden können. Wieso es mit anderen Qi-Pads nicht funktioniert, ist jedoch unklar.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben1
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
iPhone 8: Apple stellt die acht besten Featu­res vor
Guido Karsten2
Naja !7iPhone 8 YouTube Apple
Zum Release des iPhone 8 rührt Apple kräftig die Werbetrommel. Ein neuer Clip soll einige der spannendsten Features beleuchten.