Apple Music: Tipps und Tricks für den Musik-Streamingdienst

Her damit !136
Tipps und Tricks für Apple Music
Tipps und Tricks für Apple Music(© 2015 CURVED)

Apple Music ist da und soll Platzhirsch Spotify vom Musik-Streaming-Thron verstoßen. Der Dienst lockt mit drei Gratis-Monaten, die Ihr mit unseren Tipps und Tricks optimal ausnutzen könnt.

Playlisten erstellen, Musik offline hören, das Abo kündigen oder die iTunes-Mediathek einbinden - einige Funktionen von Apple Music fallen sofort ins Auge, andere muss man suchen und ein paar hat Apple gut versteckt. Mit unseren Tipps und Tricks kennt Ihr alle Kniffe für den Streaming-Dienst.

So kündigt Ihr das (Probe-)Abo von Apple Music

Apple Music ist monatlich kündbar. Ihr könnt auch schon jetzt die automatische Verlängerung des Probe-Abos abstellen und später an gleicher Stelle das Abonnement monatlich beenden. Dazu klickt Ihr in der App von Apple Music auf das Symbol Eures Profils und auf "Apple-ID anzeigen". Meldet Euch mit Eurem Passwort an und klickt unter dem Menüpunkt "Abos" auf "Verwalten". Hier legt Ihr den Schalter bei "Automatisch verlängern" in den "Verlängerungsoptionen" um.

Apple Music: Das Abo schon jetzt kündigen(© 2015 CURVED)

Es gibt noch einen zweiten Weg zu diesem Menüpunkt: Einstellungen -> iTunes & App Store -> Apple-ID -> Apple-ID anzeigen -> Abos -> Verwalten ->Verlängerungsoptionen.

Wie lege ich Playlisten an?

Die entsprechende Schaltfläche hat Apple ein bisschen versteckt angelegt. Geht in "Meine Musik" klickt auf "Playlists" und dann unter der Zwischenüberschrift "Alle Playlists" auf "Neu". Songs oder Alben fügt Ihr über das Drei-Punkte-Menü am rechten Rand der jeweiligen Zeile hinzu.

Apple Music: Neue Playlisten anlegen.(© 2015 CURVED)

Was passiert mit meiner iTunes-Mediathek?

Eure iTunes-Mediathek ist von Apple Music unberührt. Eure gekauften Songs bleiben auch in Eurem Besitz, falls Ihr das Abo von Apple Music beenden solltet. Über die iCloud greift Ihr mit der Musik-App von Eurem iPhone oder iPad auf Eure Mediathek zu - sofern Ihr unter Einstellungen -> Musik -> Mediathek den Schalter hinter "iCloud-Musikmediathek" aktiviert habt. Apple gleicht die Songs Eurer Mediathek mit seinem eigenen Katalog ab und stellt Euch die dort ebenfalls vorhandenen Songs von seinen Servern zu Verfügung und lädt "seltene" Titel von Eurem Mac oder PC in die iCloud.

So hört Ihr Musik offline bei Apple Music

Klickt Ihr auf die drei Punkte hinter einem Album, Song oder einer Playlist, öffnet sich ein Menü, in dem Ihr den aktuellen Track teilen, als nächsten Titel festlegen, zu "Meine Musik" hinzufügen oder eben Alben, Songs und ganze Playlisten offline auf Eurem iPhone oder iPad bereitstellen könnt. Anders als Streaming belegt die Offline-Musik Speicherplatz, sodass Ihr vor allem mit einem 16-Gigabyte-Modell keine riesige Musiksammlung offline zur Verfügung haben könnt.

Apple Music: Songs, Alben und Playlisten lassen sich offline hören.(© 2015 CURVED)

Apple Music ohne Kreditkarte bezahlen

Für die ersten drei Monate ist die Nutzung von Apple Music zwar kostenlos, aber beim Abschluss des Probe-Abos lässt Apple sich bereits das Recht einräumen, nach Ende des Testzeitraums 9,99 Euro oder 14,99 Euro für die Familiennutzung abzubuchen. Das wird in der Regel über die bei iTunes hinterlegten Kreditkartendaten erfolgen, scheint aber auch ohne Kreditkarte und mit iTunes-Guthaben zu funktionieren. Zumindest konnten wir uns mit einer Apple-ID für Apple Music anmelden, bei der keine Kreditkartendaten hinterlegt sind.

Apple Music auf Mac und PC nutzen

Ja! Ihr müsst dafür nur iTunes auf die Version 12.2 aktualisieren. Allerdings finde ich es sehr verwirrend, das Streaming-Angebot mit den bisherigen Inhalten von iTunes zu vermischen. Ein expliziter Bereich für Apple Music fehlt, dafür gibt es neben "Meine Musik" und den "Wiedergabelisten" vier neue Reiter - "Für dich", "Neu", "Radio" und "Connect" - bevor der iTunes Store kommt. In der Suche könnt Ihr auswählen, ob iTunes Eure Mediathek oder Apple Music durchsuchen soll.

Apple Music in iTunes(© 2015 CURVED)

Apple Music auf Android-Geräten installieren

Direkt zum Start des Streaming-Dienstes ist er nur unter iOS, OS X und Windows nutzbar. Aber im Herbst 2015 soll die Android-App von Apple Music erscheinen.

Mit Apple Music gleichzeitig auf verschiedenen Geräten Musik hören?

Das geht leider nicht. Mit einer Apple-ID könnt Ihr zur Zeit immer nur auf einem Gerät Musik hören. Startet Ihr einen Stream auf einem zweiten Gerät, endet die Wiedergabe auf dem ersten Gerät automatisch. Mitunter lässt Euch Apple Music den aktuell laufenden Song noch zu Ende hören, aber spätestens beim nächsten Song verweigert der Streaming-Dienst weitere musikalische Genüsse. Ihr dürft den AGB von Apple zufolge Apple Music mit Eurer Apple-ID auf maximal zehn Geräten nutzen, wobei sich darunter nicht mehr als fünf Computer befinden dürfen. Mehr als fünf iOS-Geräte sind allerdings erlaubt.

Apple Music: Nur auf einem Gerät zur Zeit Musik hören.(© 2015 CURVED)

Apple Music für die ganze Familie

Neben der Einzelnutzer-Version für 9,99 Euro bietet Apple auch eine Familienversion für 14,99 Euro im Monat an. Diese gibt bis zu sechs Familienmitgliedern über die Familienfreigabe von iCloud Zugriff auf Apple Music.

Was unterscheidet die Gratis- von der Bezahl-Version?

Es gibt anders als bei Spotify und Google Music keine werbefinanzierte Gratis-Version von Apple Music. Ihr könnt Euch allerdings trotzdem in der Musik-App mit Eurer Apple ID anmelden und dann immerhin Künstlern auf "Connect" folgen und deren Feeds sehen sowie Beats 1 Radio hören - und natürlich auf die Inhalte Eurer iTunes-Mediathek zurückgreifen. Für die Radiosender, Zugriff auf die Inhalte vom sozialen Netzwerk "Connect", den Zugriff auf die gesamte Apple Music-Bibliothek, eine Offline-Wiedergabe und Empfehlungen von Musikexperten müsst Ihr bezahlen.

Apple Music: Was die Bezahlversion mehr bietet.(© 2015 CURVED)

Apple Music in der Beta 2 von iOS 9 nutzen

Mit einem kleinen Trick soll man Apple Music schon in der Beta 2 von iOS 9 nutzen. Und zwar müsst Ihr dazu in iTunes Songs oder Alben in "Meine Musik" legen. Anschließend soll der Katalog von Apple Music auch unter der aktuellen Entwicklerversion zum Streamen bereitstehen. Bei unserem iPad Air mit iOS 9 Beta 2 hat es allerdings nicht geklappt. Die richtige Integration von Apple Music in iOS 9 erwarten wir mit der Beta 3, die bereits am 7. Juli erscheinen könnte.

In welcher Qualität streamt Apple Music?

Es gibt noch keine bestätigten Zahlen, aber Apple Music soll in der gleichen Qualität streamen, die der iTunes Store beim Kauf bietet. Das wären 256 kbps. Zum Vergleich: Spotify streamt in der Premium-Version mit 320 kbps. Doch mit meinem Audio-Equipment und vor allem mit meinen Ohren höre ich keinen Unterschied.

Playlisten aus Spotify importieren

Eine Import-Funktion hat Apple nicht vorgesehen, und so könnt Ihr Euch nur auf die Vorschläge von Apple für Euren Musikgeschmack verlassen oder Eure Spotify-Playlisten von Hand neu anlegen. Ich würde aber darauf wetten, dass irgendwo schon einer oder mehrere Entwickler an einem Tool zur Migration der Spotify-Playlisten zu Apple Music programmieren.

Ihr habt noch mehr Tipps und Tricks für Apple Music auf Lager - oder Fragen zu dem Streaming-Dienst? Dann ab in die Kommentare damit.


Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Nian­tic kündigt ab 12. Dezem­ber neue Poké­mon an
Jan Johannsen
Der Pokédex wird bald länger
Bald könnt Ihr neue Monster in Pokémon GO fangen. In einem Blogpost hat Niantic bekannt gegeben, dass es bald Details zu den neuen Pokémon gibt.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten1
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.