Apple Music: "Up Next" präsentiert erstmals eine Newcomerin aus Deutschland

Die Sängerin "LOTTE" aus Deutschland steht derzeit bei Apple Music "Up Next" im Rampenlicht
Die Sängerin "LOTTE" aus Deutschland steht derzeit bei Apple Music "Up Next" im Rampenlicht(© 2017 Apple Music)

Neue Musik entdecken: Das Format "Up Next" von Apple Music stellt erstmals eine Newcomerin ins Rampenlicht, die aus Deutschland stammt. Dabei werden nicht nur die Songs der jungen Sängerin präsentiert. Es gibt auch Videomaterial mit Hintergrundinformationen.

Die erste Künstlerin aus Deutschland, die Apple Music in "Up Next" hervorhebt, ist "LOTTE". Pünktlich zum Release ihres ersten Albums "Querfeldein" präsentiert Apple neben den Songs der 22-jährigen Sängerin auch einen Dokumentarfilm. Mit "Up Next Session: LOTTE" gibt es bei dem Musik-Streaming-Dienst auch ein paar exklusive Live-Tracks.

Pop-Balladen aus Deutschland

"LOTTE" stammt aus Ravensburg und hat bereits im März 2017 ihre erste Single "Auf beiden Beinen" veröffentlicht. Bei dem Apple-Music-Konkurrenten Spotify wurde der Titel bereits über 1,8 Millionen Mal angehört. Das Album "Querfeldein", das 13 Tracks umfasst, besteht überwiegend aus ruhigen und emotionalen Pop-Songs. Unterstützt wird ihr Gesang dabei auch durch Klavier und Gitarre. Die zweite Single von "LOTTE" ist "Pauken".

Mit "Up Next" stellt Apple Music eher unbekannte Künstler in den Fokus, um diese einem großen Publikum vorzustellen. "LOTTE" wird über das Format derzeit in Deutschland, Österreich und Schweiz hervorgehoben. "Ich freue mich riesig darüber, Teil der Up Next-Kampagne zu sein und fühle mich geehrt, das als erste deutsche Künstlerin machen zu dürfen", kommentiert die junge Sängerin das Featuring. Bleibt für sie zu hoffen, dass sie durch die Aktion an Bekanntheit und neue Fans gewinnt.


Weitere Artikel zum Thema
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.
Apple Watch: Luxus-Vari­ante bekommt neue Watch­fa­ces
Lars Wertgen
Apple bietet neben seiner Standard-Smartwatch traditionell auch Luxus-Varianten wie die Apple Watch Hermès an
Auf der Apple Watch Hermès könnt ihr künftig aus noch mehr Watchfaces auswählen. In der Beta von watchOS 5.2 sind neue Zifferblätter aufgetaucht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.