Apple Music: "Up Next" präsentiert erstmals eine Newcomerin aus Deutschland

Die Sängerin "LOTTE" aus Deutschland steht derzeit bei Apple Music "Up Next" im Rampenlicht
Die Sängerin "LOTTE" aus Deutschland steht derzeit bei Apple Music "Up Next" im Rampenlicht(© 2017 Apple Music)

Neue Musik entdecken: Das Format "Up Next" von Apple Music stellt erstmals eine Newcomerin ins Rampenlicht, die aus Deutschland stammt. Dabei werden nicht nur die Songs der jungen Sängerin präsentiert. Es gibt auch Videomaterial mit Hintergrundinformationen.

Die erste Künstlerin aus Deutschland, die Apple Music in "Up Next" hervorhebt, ist "LOTTE". Pünktlich zum Release ihres ersten Albums "Querfeldein" präsentiert Apple neben den Songs der 22-jährigen Sängerin auch einen Dokumentarfilm. Mit "Up Next Session: LOTTE" gibt es bei dem Musik-Streaming-Dienst auch ein paar exklusive Live-Tracks.

Pop-Balladen aus Deutschland

"LOTTE" stammt aus Ravensburg und hat bereits im März 2017 ihre erste Single "Auf beiden Beinen" veröffentlicht. Bei dem Apple-Music-Konkurrenten Spotify wurde der Titel bereits über 1,8 Millionen Mal angehört. Das Album "Querfeldein", das 13 Tracks umfasst, besteht überwiegend aus ruhigen und emotionalen Pop-Songs. Unterstützt wird ihr Gesang dabei auch durch Klavier und Gitarre. Die zweite Single von "LOTTE" ist "Pauken".

Mit "Up Next" stellt Apple Music eher unbekannte Künstler in den Fokus, um diese einem großen Publikum vorzustellen. "LOTTE" wird über das Format derzeit in Deutschland, Österreich und Schweiz hervorgehoben. "Ich freue mich riesig darüber, Teil der Up Next-Kampagne zu sein und fühle mich geehrt, das als erste deutsche Künstlerin machen zu dürfen", kommentiert die junge Sängerin das Featuring. Bleibt für sie zu hoffen, dass sie durch die Aktion an Bekanntheit und neue Fans gewinnt.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !7Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.