Apple: Neue iMacs mit Quad-Core

Apple hat am 3. Mai 2011 die neue Generation des iMac vorgestellt. An der Optik ändert sich nichts, aber unter der Haube tut sich einiges. Wie bisher gibt es den iMac in einer 21,5 Zoll-Ausführung und mit 27 Zoll Displaydiagonale. Herzstück wird ein Intel Core i5 QuadCore-Prozessor.

Die 21,5 Zoll-Variante gibt es mit einer Taktfrequenz von 2,5 GHz, einem AMD-Radeon HD 6750M Grafikchip und einer 500 GB-Festplatte. Wenn’s ein bisschen mehr sein darf gibt es noch eine Ausführung mit 2,7 GHz Taktrate, einem AMD-Radeon HD 6770M-Grafikchip und 1 TB Festplatte.

Auch das größere Modell mit 27 Zoll-Bildschirm gibt es in zwei Modellvarianten: einmal mit 2,7 GHz Taktfrequenz, Radeon HD 6770M-Grafikchip und 1 TB-Festplatte und die etwas stärkere Variante, die mit 3,1 GHz taktet, einen Radeon HD 6970M-Grafikchip und ebenfalls eine 1 GB-Festplatte hat.

Der Arbeitsspeicher liegt bei allen Modellen standardmäßig bei 4 GB. Optional kann man den iMac gegen Aufpreis auch mit dem Core-i7-Prozessor oder einer 2 TB-Festplatte bekommen. Die neuen Prozessoren mit Sandy Bridge-Technologie sollen eine Leistungssteigerung von bis zu 70% bringen.

Ebenfalls neu ist bei allen Modellen die Schnittstellentechnologie Thunderbolt. Damit können Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,25 GB/Sekunde gesendet und empfangen werden. Auch USB- und Firewire-Anschlüsse gibt es weiterhin. Über dem Bildschirm ist bei der neuen Generation der iMacs auch eine Kamera mit HD-Auflösung angebracht, die auch Videotelefonie unterstützt.

Die neuen iMacs sind ab sofort im Apple Store sowie bei autorisierten Fachhändlern erhältlich. Preislich liegen sie zwischen €1149,- und €1899,- für die Standard-Ausführungen.