Apple-Patent zeigt Falt-Alternative: "Wrap-Around"-Display mit echtem 3D?

Das "Wrap-Around"-Display soll sogar 3D imitieren können.
Das "Wrap-Around"-Display soll sogar 3D imitieren können.(© 2019 Getty Images)

Samsung hat vorgelegt, Huawei zieht nach und auch Apple ist dran: an der idealen Lösung für faltbare Displays und passende Anwendungsbereiche. Ein neues Patent zeigt nun Apples neues Display-Konzept: Einen Bildschirm zum "Herumwickeln".

Neu ist die Idee an sich nicht, Patently Apple berichtet, dass es das Konzept schon 2013 gegeben haben soll. Allerdings wurde das Konzept aktualisiert und das Patent nun neu veröffentlicht. Zwar würde in der Umsetzung des Patents auch ein flexibles Display verbaut werden, allerdings nicht zum Falten.

Vielmehr würde es um das ganze Smartphone herum verlaufen, sodass das Smartphone nahezu ohne Rand auskommen würde – nur an Ober- und Unterseite gebe es kein Display, sondern Platz für Anschlüsse, Kameras und Ähnliches.

Smartphone mit "echtem" 3D?

Apple beschreibt im Patent ein transparentes Glasgehäuse, das ein flexibles Display umschließt. Es scheint also in eine ähnliche Richtung zu gehen, wie sie Xiaomi beim Mi Mix Alpha einschlägt, nur dass offenbar auch der senkrechte Balken wegfällt, der das Display noch begrenzt.

Der Bildschirm ist sozusagen um die Hardware herumgeschlagen – daher die Bezeichnung "Wrap-Around"-Display. Es geht also weniger darum, ein faltbares Handy zu entwerfen, vielmehr ein Smartphone mit größtmöglicher Screen-to-Body-Ratio. Dafür scheint Apple die Eigenschaften eines flexiblen Displays nutzen zu wollen.

Auch von so genannten "überlappenden" Displays ist die Rede – und da wird es besonders interessant: Im Patent heißt es, dass die beiden Bildschirme sich in der Form überlagern könnten und Inhalte darstellen könnten, um so die Illusion einer Tiefe zu erzeugen – und damit einen 3D-Effekt.

Apple-Patent für "Wrap-Around"-Display: Zunächst nur Forschungssache

Dass dieses Konzept in absehbarer Zeit umgesetzt wird, ist damit aber noch lange nicht gesagt. Ein iPhone 12 mit faltbarem Display oder "Wrap-Arpund"-Bildschirm ist eher unwahrscheinlich. Dennoch zeigt das aktualisierte Patent, dass Apple weiterhin an dem Thema forscht – und Samsung und Xiaomi haben schon gezeigt, was heutzutage möglich ist – und was nicht.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE (2021): Darum ist ein neues Güns­tig-iPhone unwahr­schein­lich
Michael Keller
Ein Nachfolger des iPhone SE (2020) ist im Jahr 2021 eher unwahrscheinlich
Erhält das iPhone SE (2020) schon bald einen Nachfolger? Angeblich soll ein anderes iPhone den Platz des iPhone SE (2021) einnehmen.
Apple Watch: Google Maps ist endlich wieder da
Michael Keller
Apple Maps (Bild) auf der Apple Watch bekommt Konkurrenz: durch Google Maps
Die Apple Watch wird um eine praktische App bereichert: Ab sofort könnt ihr Google Maps wieder am Handgelenk verwenden. Das war zuletzt 2017 möglich.
Apple Glass beamt euch, wohin ihr wollt
Michael Keller
Inwieweit Apple Glass wohl dem "Vorbild" Google Glass (Bild) ähnlich sein wird?
Anfang September 2020 wird Apple vermutlich nicht nur das iPhone 12 vorstellen, sondern auch Apple Glass. Nun sind Details zu dem Gadget aufgetaucht.