Apple Pay: Belohnungssystem zu Weihnachten vermutet

Her damit !12
Mit dem iPhone 6 bezahlen und davon profitieren – in den USA vielleicht bald schon Realität
Mit dem iPhone 6 bezahlen und davon profitieren – in den USA vielleicht bald schon Realität(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Das Belohnungssystem von Apple Pay könnte schon zur diesjährigen Weihnachtszeit sein Debüt feiern. Beim sogenannten "loyalty program" handelte es sich bislang nur um Zukunftsmusik und so wurde es eigentlich erst für Oktober 2015 erwartet – als Teil von Apple Pay 2.0. Der Grund für den nun offenbar beschleunigten Zeitplan ist laut Bank Innovation einfach: Der Markt verlangt danach.

Stellt Euch vor, Ihr betretet eine Drogerie und erhaltet plötzlich eine Push-Nachricht auf Eurem iPhone 6. Sie stammt von einem Softdrink-Hersteller, der Euch per iBeacon über eine Zusammenarbeit mit der Ladenkette informiert und Euch mitteilt, dass Ihr eine Dose eines Erfrischungsgetränks gratis bekommt – vorausgesetzt Ihr bezahlt an der Kasse mit Apple Pay. In anderen Geschäften würden Euch auf ähnliche Weise standortabhängige Sonderangebote unterbreitet – per iAd, dem mobilen Werbenetzwerk Apples.

Vorerst wohl nur in den USA

Dieses Szenario sei vermutlich schon zur Weihnachtszeit zu erwarten, berichtet Bank Innovation. Aussagen von Insidern und Marktanalysen deuteten darauf hin. Apple Pay ist in den Staaten zwar bereits offiziell gestartet, der Rest der Welt muss aber noch eine Weile warten. In Deutschland haben bereits die ersten Sparkassen Interesse an Apples bargeldlosem Bezahlsystem gezeigt. Einen konkreten Starttermin für Apple Pay in Deutschland gibt es zwar noch nicht, Cupertino befindet sich aber offenbar in Verhandlungen mit Kreditkartenunternehmen, um das Modell auch in andere Länder zu exportieren.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.