Apple Pay: Deutschlandstart vielleicht erst 2016

Her damit !12
In den USA lassen sich per Apple Pay auch Hamburger und Co. beim Drive-Through von McDonalds bezahlen
In den USA lassen sich per Apple Pay auch Hamburger und Co. beim Drive-Through von McDonalds bezahlen(© 2014 Apple, CURVED Montage)

In den USA ist Apple Pay für Besitzer eines iPhone bereits verfügbar – die Einführung in Deutschland hingegen könnte sich möglicherweise noch bis 2016 hinauszögern. Das schreibt die Bild unter Berufung auf den Blogger Dr. Hansjörg Leichsenring.

Für seine Annahme sprächen Leichsenring zufolge mehrere Umstände: Zum einen seien in Deutschland lediglich weniger als fünf Prozent aller Bezahlterminals NFC-fähig. Zum anderen sei die Bezahlkultur eine andere – die Menschen hierzulande seien nicht an die Abrechnung per Kreditkarte gewöhnt. Das Gros der Transaktionen (36 Prozent) werde mittels Bargeld oder EC-Karte durchgeführt, nur bei fünf Prozent kommt eine Kreditkarte zum Einsatz. Zudem sei die Verbreitung von iPhone 6 und Co. in Deutschland geringer als etwa in Großbritannien oder der Schweiz.

Bankenverband äußert sich kritisch

Deutsche Sparkassen zeigten sich zwar bereits interessiert an Apple Pay. Dennoch habe bislang keinerlei Kontaktaufnahme seitens Cupertino stattgefunden. Das geht aus einer Nachfrage der Bild hervor – "Gespräche über eine Umsetzung oder gar einen Umsetzungstermin" habe es demzufolge noch nicht gegeben. Lars Hofer vom Bundesverband deutscher Banken zeigt sich gegenüber der Zeitung ebenfalls kritisch und untermauert die Argumente von Leichsenring: "Man darf nicht vergessen, dass der Marktanteil von Apple in Deutschland deutlich kleiner ist als in den USA", zumal die Privatbanken auch an eigenen Lösungen für bargeldloses Zahlen arbeiteten.

Kinderkrankheiten bei der Markteinführung von Apple Pay

Der Marktstart von Apple Pay in den USA läuft derzeit nicht ganz ohne Probleme: Gleich zwei Drogerieketten boykottieren den Service – und entfernen dafür sogar bereits vorhandene NFC-Lesegeräte aus den eigenen Filialen. Daneben häufen sich auf Twitter Beschwerden über doppelte Abbuchungen von Kunden, die mit Apple Pay bezahlt haben. So hätte ein später Deutschlandstart auch seine guten Seiten, da Cupertino auf etwaige Kinderkrankheiten des Service bereits vorbereitet wäre.


Weitere Artikel zum Thema
Mit einem iPhone zahlt ihr beim Cars­ha­ring von Sixt offen­bar mehr
Christoph Lübben
Mit einem iPhone Xs Max ist Carsharing über Sixt womöglich teurer
Sixt berechnet für jeden Nutzer des eigenen Carsharing-Dienstes einen individuellen Preis. Auch das Smartphone spielt hier wohl eine Rolle.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !24Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.