Apple Pay: Geldtransfer an Freunde und Bekannte wohl nur mit Ausweis

Für Überweisungen an andere Apple Pay-Nutzer müsst Ihr Euch womöglich zunächst ausweisen
Für Überweisungen an andere Apple Pay-Nutzer müsst Ihr Euch womöglich zunächst ausweisen(© 2017 Apple)

Im vergangenen Juni kündigte Apple an, dass in Zukunft mit Apple Pay auch Überweisungen an andere Personen möglich sein werden. Seitdem hielt sich das Unternehmen diesbezüglich bedeckt. Wie 9to5Mac berichtet, fand das brasilianische Apple-Portal iHelpBR in der aktuellen iOS 11 Beta aber nun detaillierte Hinweise auf das neue Feature.

Im Juni kündigte Apple an, dass Nutzer über eine iMessage App für Apple Pay Geld direkt an andere Nutzer des Transfersystems versenden könnten. Überweisungen müssten lediglich von einem iOS-Gerät oder einer Apple Watch aus in Auftrag gegeben und mittels Touch ID autorisiert werden. Wie iHelpBR herausgefunden hat, ist zuvor offenbar noch ein weiterer Schritt nötig: der Scan eines Ausweisdokumentes.

Keine Überweisung ohne Authentifizierung

Dem Bericht zufolge sollen sich in der Apple Pay-Anwendung innerhalb der iOS 11 Beta Textbausteine finden, die auf die Verwendung des Features hinweisen. So werden Nutzer darauf aufmerksam gemacht, dass sie ihren Führerschein oder Ausweis in einer bestimmten Markierung positionieren müssen. Dies deutet auf einen Scan-Prozess hin, wie er auch anfällt, wenn Nutzer eine neue Kreditkarte mit Apple Pay verbinden möchten.

Scheitert der Scan-Prozess und das Ausweisdokument kann nicht verifiziert werden, weise eine andere Nachricht darauf hin, dass der Nutzer sein in "Apple Pay Cash" gespeichertes Guthaben zwar in Geschäften verwenden könne, es ihm aber nicht möglich sei, das Geld über die Nachrichten-App an andere Nutzer zu überweisen. Nähere Details zu Apple Pay, dem Überweisungssystem und vielleicht auch zum Start in Deutschland erfahren wir womöglich schon in weniger als drei Wochen. Am 12. September soll nämlich Apples große Keynote stattfinden, während der wahrscheinlich auch schon das iPhone 8 vorgestellt wird.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido3
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.