Apple Pay: Neue Hinweise auf nahenden Start in Deutschland

Her damit !18
Apple Pay: iPhone vorhalten und bezahlen
Apple Pay: iPhone vorhalten und bezahlen(© 2015 Apple)

Apple Pay ermöglicht das Bezahlen mit dem iPhone und obwohl er bereits seit 2014 existiert, funktioniert das in Deutschland nicht. Das könnte sich bald ändern.

Bezahlen mit dem Smartphone ist in Deutschland zwar grundsätzlich möglich, erfordert in der Regel aber pro Supermarktkette eine eigene App. Einfacher wird es, wenn viele Unternehmen einen Zahlungsdienst unterstützen. In den USA ist das zum Beispiel Apple Pay. Den Dienst stellte Apple 2014 zusammen mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus vor und brachte ihn mittlerweile auch nach Europa. So können Nutzer unter anderem in England, Dänemark und Italien mittlerweile mit dem iPhone bezahlen – In Deutschland noch nicht.

Wird Apple am 1. Februar 2018 angekündigt?

Das soll sich jetzt ändern. Im Forum von MacRumors beruft sich ein Nutzer auf Insider-Informationen, die besagen, dass Apple kurz davor ist, Apple Pay in Deutschland zu starten. Er geht sogar so weit zu sagen, Apple könne den Dienst jederzeit starten. Dazu gäbe es bereits erste Gerüchte über einen Start in Österreich. Ein weiterer Nutzer nennt zudem Banken, die Apple Pay zuerst unterstützen sollen: So sei die Deutsche Bank von Anfang dabei. Dazu gelten Boon und N26 als wahrscheinlich, explizite Infos gibt es dazu aber noch nicht. Bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen am Donnerstag, den 1. Februar, soll Apple den Dienst ankündigen.

Sollte Apple Pay tatsächlich demnächst nach Deutschland kommen, könnt ihr eine Bank- oder Kreditkarte einer teilnehmenden Bank mit eurem iPhone koppeln und in teilnehmenden Geschäften bargeldlos mit dem iPhone oder der Apple Watch bezahlen, in dem man das jeweilige Gerät an ein NFC-Terminal hält. In den USA ist dies unter anderem bei McDonald's, Subway und natürlich Apple selbst möglich. Bei der Vorstellung von Apple Pay wies Apple schon 2014 darauf hin, dass keine Kontodaten auf Apple-Servern gespeichert werden.


Weitere Artikel zum Thema
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben
Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.
Apple Music: Empfeh­lun­gen könn­ten künf­tig noch besser werden
Lars Wertgen
Ein Start-up soll Apple Music verbessern
Apple will offenbar die Empfehlungen in Apple Music optimieren und ist dafür bereit, tief in die Tasche zu greifen.
So soll Apple Maps noch detail­lier­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten
Lars Wertgen
Apple intensiviert die Entwicklung von Apple Maps
Apple Maps soll wohl für Fußgänger nützlicher werden: Apple schickt Mitarbeiter offenbar auf Streifzug, um wichtige Kartendaten zu erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.