Apple präsentiert das iPhone 5

Es ist da, das neue Apple-Flagschiff: Marketingchef Phil Schiller hat am Mittwochabend in San Francisco das iPhone 5 präsentiert. Größere Überraschungen waren nicht enthalten - die meisten Details waren schon im Vorfeld durchgedrungen. Zwar bekam CEO Tim Cook nicht den tosenden Applaus, den Steve Jobs immer erhalten hatte, ein enormes Medienspektakel war es jedoch allemal. Genaue Angaben zu Verfügbarkeit und Preisen in Deutschland sind noch nicht bekannt.

qambo.de hat die ersten Fakten zusammengestellt.

Design

Das iPhone 5 ist leichter und dünner als alle seine Vorgänger: 20 Prozent leichter und 18 Prozent dünner als das iPhone 4S. Im Klartext heißt das 112 Gramm schwer und 7,6 Milimeter dick. Die verwendeten Materialien: Aluminium und Glas - wen wundert's. Das Display ist hingegen größer geworden: Der vier Zoll Screen hat integrierte Touch-Sensoren, die eine nie dagewesene Präzision ermöglichen sollen. Auflösung: 1136 mal 640 Bildpunkte. Damit stemmt sich Apple gegen den Trend immer größerer Smartphones: Es sei designt worden, um wunderschön in der Hand zu liegen, sagte Schiller. Optisch ähnelt es allerdings stark seinem Vorgänger.

Internet

Das iPhone 5 unterstützt den neuen Datenübertragungsstandard LTE. Ob LTE auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht abschließend geklärt, gilt aber als wahrscheinlich. Als Mobilfunkpartner hierzulande gibt Apple wieder Vodafone und T-Mobile an. Alle Wireless-Funktionen sind auf einem Chip untergebracht.

Technik

Zur Demonstration des Prozessors hatte Apple einen Vertreter von EA Games zu Gast, der das neue Spiel "Real Racing 3" präsentierte und dem iPhone 5 Konsolenqualität attestierte. Apples neuer Prozessor A6 soll rund doppelt so schnell arbeiten wie der im iPhone 4S und dabei kleiner und leichter sein.

Kamera

Die Auflösung bleibt bei 8 Megapixeln (3264 x 2448 Pixel). Das Objektiv besteht aus fünf Linsen und öffnet mit einer Anfangsblende von f/2,4. Die Reaktionsgeschwindigkeit wurde um 40 Prozent verbessert, Apple spricht außerdem davon, die Bildqualität bei schlechtem Licht verbessert zu haben. Außerdem wurde eine Gesichtserkennung integriert.

Die vordere Kamera bleibt und erreicht nun eine Auflösung von 720p. Drei Mikrofone - eines davon auf der Rückseite - sollen die Tonqualität erheblich verbessern.

Akkulaufzeit

Die Sprechzeit bleibt mit 8 Stunden gleich wie beim 4S. Die Standby-Dauer soll 225 Stunden betragen und liegt damit höher als beim Vorgänger - das ist allerdings ein eher theoretischer Wert, da insbesondere die Internetnutzung zu Buche schlägt: 8 Stunden sollen es mit LTE sein, 10 mit WLAN. Aber auch hier ein leichter Zugewinn gegenüber dem 4S.

Anschluss

Wie vermutet, gibt Apple den 30-Pin-Dock-Connector auf und spendiert dem iPhone 5 einen schmaleren Anschluss  mit nur acht Pins. Lightening soll er heißen, einen Adapter zum alten Anschluss soll es dazu geben.