Apple: Preise für iCloud veröffentlicht

Mit Spannung erwartet wird Apples Cloud-Dienst iCloud. Im Juni stellte Apple den Service auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) vor, seither gab es so gut wie keine weiteren Informationen darüber. Doch jetzt lüftet das Unternehmen aus Cupertino zumindest ein Geheimnis um iCloud: Den Preis.

Die ersten fünf Gigabyte sind kostenlos für alle, die sich bei iCloud anmelden. Wer mehr Speicherkapazität benötigt, muss dafür bezahlen. Apple staffelt die Preise nach der Datenmenge: 20 Dollar bzw. 16 Euro pro Jahr sollen 10 Gigabyte Speicherplatz kosten, 40 Dollar/32 Euro muss man für 20 GB bezahlen und wer 50 GB Online-Speicher benötigt, der muss dafür 100 Dollar/80 Euro auf den Tisch legen. In den 5GB, die kostenlos zu haben sind, sind laut Apple über iTunes gekaufte Musik, Apps und Bücher, die im iBookstore gekauft wurden nicht mit eingerechnet. Wer Musik in der iCloud speichern möchte, die nicht über iTunes erworben wurde, muss dafür zusätzlich 25 Dollar, also rund €17,50 extra bezahlen.

Auf die Daten, die in der iCloud gespeichert sind, kann man entweder über die entsprechende App für iOS und Mac OS oder über iTunes zugreifen. Daten können also nicht nur bei iCloud gespeichert, sondern auch direkt dort bearbeitet werden. Apple stellt dafür einen E-Mail-Client, einen Kalender und eine Onlie-Version von iWorks zur Verfügung.

Wann genau Apples Cloud-Dienst an den Start geht, ist bislang noch nicht bekannt. In Anbetracht der Tatsache, dass iCloud für Entwickler bereits zugänglich ist, wird es wohl auch nicht mehr allzu lange dauern, bis auch die Allgemeinheit darauf zugreifen kann. Nach Angaben von Apple vom Juni 2011 soll es noch diesen Herbst so weit sein.