Apple soll ein 6-Zoll-iPhone für 2018 planen

Die iPhone-Modelle für 2018 werden im Schnitt womöglich größer als das iPhone 8 (links), iPhone X und iPhone 8 Plus (rechts)
Die iPhone-Modelle für 2018 werden im Schnitt womöglich größer als das iPhone 8 (links), iPhone X und iPhone 8 Plus (rechts)(© 2017 CURVED)

Das iPhone X macht alles anders: Nicht nur führt Apple mit dem Smartphone ein völlig neues Design ein, das Gerät erscheint auch zu einem anderen Zeitpunkt, als Nutzer es gewohnt sind. Womöglich stellt es sogar das Ende des über Jahre einstudierten Taktes dar, in dem Apple zwei Geräte mit 4,7 und 5,5 Zoll veröffentlicht. Gerüchten zufolge soll das Unternehmen für 2018 nämlich ganz anders planen.

Ursprünglich soll Apple für das Jahr 2018 laut dem Korea Herald insgesamt drei neue iPhone-Modelle mit OLED-Bildschirmen vorgesehen haben. In einem weiteren Bericht hieß es dann jedoch, Apple habe das kleinste Modell mit einem 5,28-Zoll-OLED-Bildschirm aus seinen Plänen gestrichen und dafür LC-Displays mit einer Diagonale von mindestens 6 Zoll geordert.

Ein großes und günstiges LCD-iPhone?

Die beiden weiteren Modelle, die den Gerüchten nach 2018 erscheinen sollen, werden angeblich OLED-Bildschirme mit 5,85 Zoll und 6,46 Zoll erhalten. Bei letzterem könnte es sich dann quasi um ein iPhone X Plus handeln. Wie Apple die Nachfolger des iPhone X nennen wird, ist allerdings ein Rätsel, das uns noch eine Weile beschäftigen dürfte.

Ebenso unklar ist, was es mit dem neuen LCD-iPhone auf sich haben könnte. Dass der Hersteller diese Bildschirme weiterhin einsetzen möchte, könnte dem Umstand geschuldet sein, dass alle OLED-Displays teuer von Samsung bezogen werden müssen. Das Gerät mit LCD könnte also vergleichsweise günstig sein. Eine Art Nachfolger für das weiterhin sehr beliebte iPhone SE wäre möglich, jedoch spricht der angeblich sehr große Bildschirm dagegen. Was denkt Ihr, könnte Apples Plan sein?

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.