Apple stellt Support für iPod nano der 6. Generation ein

Der iPod Nano der 6. Generation wird nicht mehr von Apple unterstützt
Der iPod Nano der 6. Generation wird nicht mehr von Apple unterstützt(© 2017 Apple)

Falls Ihr noch einen iPod nano der 6. Generation nutzt, solltet Ihr ab sofort gut auf den Musik-Player aufpassen: Apple hat das Modell auf die Liste der obsoleten Geräte gesetzt. Demnach erhaltet Ihr vom Hersteller keinen Support mehr, auch Service-Dienste wie Reparaturen sind nicht mehr möglich.

Am 30. August 2017 wurde der Support für den iPod nano (6. Generation) beendet, berichtet MacRumors. Dies gehe aus einer internen Mitteilung hervor, die Apple Stores und autorisierte Service-Partner erhalten haben. Eine Reparatur sei nur noch über freie Service-Shops möglich, die nicht von Apple zertifiziert sind. Der Musik-Player in Apple-Watch-Größe ist im September 2010 auf den Markt gekommen; die Produktion des Modells wurde knapp zwei Jahre später eingestellt.

Vorgänger der Apple Watch?

Auffällig am iPod nano der 6. Generation ist das Design mit dem viereckigen Touch-Display. Seinerzeit haben einige Dritthersteller auch Armbänder verkauft, mit denen Ihr das Gadget wie eine Apple Watch am Handgelenk tragen könnt. Womöglich kann der Player also als indirekter Vorfahre der Smartwatch gesehen werden. Die siebte Generation des iPod nano ist wiederum mit einem rechteckigen Display ausgestattet.

Im Juli 2017 hat Apple die Produktreihen iPod nano und iPod Shuffle letztendlich komplett eingestellt. Übrig ist also nur noch der iPod touch, der in etwa als iPhone ohne SIM-Slot bezeichnet werden kann. Es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis auch das letzte Überbleibsel der erfolgreichen Musik-Player-Serie komplett vom Markt verschwindet. Nutzt Ihr noch einen iPod zusätzlich zu Eurem Smartphone? Schreibt es uns in die Kommentare.


Weitere Artikel zum Thema
Apple, Samsung, Xiaomi? Das belieb­teste Smart­phone der Welt kommt von ...
Michael Keller
Das iPhone Xr war vermutlich bislang das beliebteste Smartphone
Samsung Galaxy A51, iPhone 11, Huawei P20 oder Xiaomi Redmi Note 8? Ein Gerät wurde Anfang 2020 mit Abstand am häufigsten verkauft.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.