Apple Store in Russland wieder offen: iPhone 6 teurer

Apple verpasst dem iPhone 6 in Russland eine drastische Preiserhöhung
Apple verpasst dem iPhone 6 in Russland eine drastische Preiserhöhung(© 2014 CURVED Montage)

Preiserhöhungen gegen die Wirtschaftskrise: Wie Apple auf seiner russischen Website verkündet, ist der Russland-Ableger von Apples Online Store wieder offen, nachdem er aufgrund des anhaltenden Rubel-Wertverlustes kurzzeitig geschlossen bleib. Allerdings mit drastisch erhöhten iPhone-Preisen.

Die Freude potenzieller russischer iPhone 6-Käufer über die Wiedereröffnung des Apple Stores in ihrem Heimatland dürfte sich angesichts der neuen Preise in Grenzen halten. Denn wie Bloomberg berichtet, kostet die 16 GB-Version des iPhone 6 aktuell 53.990 Rubel, zuvor betrug der offizielle Verkaufspreis lediglich 39.990 Rubel – eine Preissteigerung von 35 Prozent. Apple erhöhte in Russland bereits Ende November seine Preise um 25 Prozent. Nimmt man die neue Kostenanpassung dazu, ist der Rubel-Preis des iPhone 6 innerhalb eines Monats um rund 70 Prozent gestiegen.

Teures iPhone 6 als Krisenmanagement

Mit der erneuten Preiserhöhung will Apple den Wertverlust des Rubels ausgleichen. Die russische Währung hat gegenüber dem US-Dollar innerhalb eines Jahres über 70 Prozent an Wert verloren. Aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Krise hatte Apple seinen Online-Store geschlossen und erst vor Kurzem auch die Preise im App Store erhöht. Nun kosten Apps seitdem fast das Doppelte ihres ursprünglichen Preises.

Wie lange der wieder eröffnete Apple Store seine russischen Kunden die teureren iPhones noch anbieten wird, lässt sich kaum vorhersehen. Aktuell sieht es jedoch nicht danach aus, dass sich an der politischen Lage in Russland allzu viel ändert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.
Ikea-Lampen unter­stüt­zen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
3
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea wird ansprechbar: Noch im Sommer 2017 sollen smarte Lampen der "TRÅDFRI"-Reihe mit Amazon Alexa, Siri und Google Assistant kompatibel sein.
iPhone 8: Neuer Dummy bestä­tigt Design
6
Weg damit !16Hier soll ein Dummy des iPhone 8 zu sehen sein
Hat Apple das finale Design für das iPhone 8 schon festgelegt? Ein Dummy soll die Optik des Jubiläums-Smartphones von Apple bestätigen.