Apple-Chef Tim Cook möchte nicht, dass ihr euer iPhone oft benutzt

Gefällt mir23
Tim Cook hat offenbar nur euer Bestes im Sinn
Tim Cook hat offenbar nur euer Bestes im Sinn(© 2019 Apple)

Tim Cook sprach im Interview mit dem US-TV-Sender ABC über Apples Einstellung zum Datenschutz und dem "Digital Wellbeing"-Trend. Unter anderem ging er auf die Begrenzung der iPhone-Nutzungsdauer ein.

Das Unternehmen erntete vor Kurzem Kritik dafür, Drittanbieter-Apps zur Kontrolle der Nutzungsdauer aus dem App Store entfernt zu haben. Die Entwickler vermuten, dass das Unternehmen nicht wirklich möchte, dass die Nutzung von iOS-Geräte zurückgeht. In dem ABC-Interview stellte Tim Cook nun klar: "Wir verdienen viel Geld, wenn wir Sie überzeugen können, ein iPhone zu kaufen...Aber ich möchte nicht, dass Sie das Produkt viel benutzen."

Tim Cook spricht aus Erfahrung

Stattdessen bevorzuge es Tim Cook, wenn das iPhone Leben bereichere. Seiner Ansicht nach sollen die Nutzer Apple-Geräte für Dinge verwenden, die ihnen früher nicht möglich waren. Seit iOS 12 erhalten iPhone- und iPad-Besitzer auf Wunsch Statistiken darüber, wie intensiv sie ihr Gerät verwenden – auch Tim Cook. Er selbst sei überrascht gewesen, wie oft er täglich sein iPhone in die Hand nehme: "ungefähr 200-mal" am Tag. Dies sei in etwa doppelt so oft, wie der Apple-CEO vermutet habe.

Zum Datenschutz sagte er, als kleines Kind habe er Angst davor gehabt, dass ein Fremder von draußen durchs Fenster schaut. Unternehmen, die Nutzer im Internet tracken, erführen jedoch deutlich mehr über eine Person, als der von ihm beschriebene Spanner. Datenschutz im Internet sei ein großes Problem, aber auch lösbar.

Apple sei auf der Seite der Nutzer. Denn diese seien schließlich nicht das Produkt des Unternehmens. Mit dieser Aussage erlaubte sich Tim Cook offenbar einen kleinen Seitenhieb auf Google und Facebook, die den Großteil ihrer Einnahmen über personalisierte Werbung generieren – im Gegensatz zu Apple.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.
Tim Cook in Irland: Das ist Apples "next big thing"
Lukas Klaas
Laut Tim Cook wird Augmented Reality unser Leben stark verändern.
Apples CEO Tim Cook sprach auf seinem Trip nach Irland über die Zukunft. Darunter Innovationen im Gesundheitswesen und Apples "next big thing".