Apple und Google misstrauen der Situation in Russland

Unfassbar !9
Apple und Google ziehen sich aus Russland zurück
Apple und Google ziehen sich aus Russland zurück(© 2014 CC: Flickr/SergeyRod)

Keine Geschäfte von Apple und Google in Russland: Während Apple lediglich seinen Online Store geschlossen hat, will Google dem Land anscheinend vollständig den Rücken kehren. Begründet werden diese Schritte mit dem schwachen Rubel – und der politischen Lage in Russland.

Apple will anscheinend mit der vorsorglichen Schließung des Online Stores verhindern, aufgrund des Rubel-Kursfalls finanzielle Verluste zu erleiden, berichtet Golem. Eine kurze Schließung von Geschäften zur Anpassung der Preise ist in solchen Situationen durchaus üblich – doch Apple will anscheinend zunächst abwarten, wie sich die russische Währung in den nächsten Tagen entwickelt. Am 16. Dezember hatte der Rubel zeitweise bis zu 20 Prozent seines Wertes gegenüber dem Euro verloren – gegen so schnelle Werteverluste helfen auch höhere Preise kaum, die Apple zuvor schon für seine Produkte in Russland verlangt hatte.

Änderung der Cloud-Gesetze

Google will laut Fortune seine Mitarbeiter in naher Zukunft aus Moskau abziehen. Dabei handelt es sich offenbar um knapp 50 Ingenieure und Entwickler. Mit dem Schritt will sich Google offenbar den neuen Gesetzen entziehen, die Russland in Bezug auf Unternehmensdaten eingeführt hat. Diese besagen, dass Daten, die russische Bürger betreffen, nicht auf Servern außerhalb von Russland gespeichert werden dürfen, sondern im Land verbleiben müssen. Auf diese Weise erhielte Russland ziemlich detaillierte Einblicke in Firmeninterna. Google selbst sagte, dass das Unternehmen seine russischen Nutzer und Kunden weiterhin unterstützen werde.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.