Verbessert Apple Touch ID für alle neuen iOS-Geräte?

Laut Ming-Chi Kuo soll Apple verstärkt auf Zinn setzen, um die Haltbarkeit der Touch ID-Sensoren zu verbessern
Laut Ming-Chi Kuo soll Apple verstärkt auf Zinn setzen, um die Haltbarkeit der Touch ID-Sensoren zu verbessern(© 2014 CURVED)

Werden alle 2014 erscheinenden iOS-Geräte neue Touch ID-Sensoren erhalten? Der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities ist sich in dieser Angelegenheit anscheinend sehr sicher. Nachdem er bereits im April eine ähnliche Vermutung geäußerte hatte, berichtete 9to5Mac nun über eine noch genauere Prognose – die sogar mit geschätzten Liefermengen glänzt.

Zu den in 2014 erscheinenden Geräten mit Touch ID gehören demnach beide Varianten des iPhone 6 und auch das erwartete iPad Air 2 sowie dessen kleinerer Ableger, bei dem es sich um das iPad mini 2 handeln dürfte. Gleich eine ganze Reihe neuer Geräte mit Touch ID wäre also zu erwarten, und folglich überrascht auch nicht die nächste Annahme des Analysten: Die Liefermengen von Touch ID-Sensoren sollen deutlich und in Zahlen ausgedrückt um ganze 233 Prozent zulegen.

Zinn für verbesserte Haltbarkeit

Die angegebene Steigerung dürfte aus den Liefermengen bisheriger iPhone- und iPad-Modelle hochgerechnet worden sein. Doch woher mag die recht detailliert formulierte Vermutung seitens Ming-Chi Kuo rühren, dass Apple den Touch ID-Sensor in Sachen Haltbarkeit verbessern wird? Laut ihm erwarte KGI Securities nämlich, dass Apple bisher genutzte Rohstoffe bei der Produktion der Sensoren mit Zinn ersetzen könnte, um so die Haltbarkeit der Touch ID Technik zu verbessern. Ob hier vielleicht Insider-Informationen aus der Produktionskette oder gar direkt aus Apples eigenen Reihen vorliegen?