Apple veröffentlicht iOS 10.3.3 Beta 4 – und die Public Beta gleich mit

Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9
Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9(© 2015 CURVED)

Die vierte Beta von iOS 10.3.3 ist da: Apple hat eine weitere Vorabversion für das nächste Update seines Betriebssystems zur Verfügung gestellt – und zwar in kurzem Abstand für Entwickler und öffentliche Tester, wie AppleInsider berichtet.

Somit können Profis und Privatpersonen, die bei Apple als Beta-Tester angemeldet sind, iOS 10.3.3 Beta 4 bereits auf ihrem iPhone, iPad oder iPod touch ausprobieren. Wie bei den vorangegangenen Testversionen liegt der Fokus auch bei der vierten Beta auf der Verbesserung der Performance und dem Ausräumen von Bugs. Neue Features sind mit dem Update nicht zu erwarten; lediglich das iPad Pro 12.9 (2017) und das auf der diesjährigen WWDC vorgestellte 10.5-Zoll-Tablet sollen neue Hintergrundbilder erhalten.

Release für alle im Sommer

Apple hat auch das Betriebssystem des Apple TV mit einer neuen Testversion bedacht: Entwickler können tvOS 10.2.2 Beta 4 auf der Set-Top-Box ausprobieren. Auch hier stehen Bugfixes und die Steigerung der Leistung im Vordergrund. Wann Apple die neuen Versionen seiner Betriebssysteme für die Allgemeinheit ausrollt, ist derzeit noch nicht bekannt. Es wird aber voraussichtlich noch im Sommer so weit sein, da im Herbst der Launch von iOS 11 und Co. ansteht.

Der Release von iOS 10.3.3 Beta 4 erfolgt nur einen Tag, nachdem Apple die zweite Beta von iOS 11 veröffentlicht hat. In dieser Testversion ist beispielsweise das Feature "Beim Fahren nicht stören" erstmals freigeschaltet. Alle Neuerungen der Beta 2 hat Jan für Euch in einer Übersicht zusammengetragen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.