Apple veröffentlicht weiteres Rekordergebnis

Apple-Chef Steve Jobs geht zufrieden in seine gesundheitsbedingte Pause: Apple stellte gestern seine letzten Quartalsergebnisse vor. Das Ergebnis: Der Konzert mit dem angebissenen Apfel verdient unglaubliche 6 Milliarden Dollar.

Somit verdient Apple mehr als doppelt so viel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. "Wir hatten ein phänomenales Weihnachtsquartal mit Rekordverkäufen bei Mac, iPhone und iPad", so Steve Jobs bei der Verkündung der Ergebnisse. Der Umsatz stieg um 71 Prozent auf 26,7 Milliarden Dollar und übertraf auch die Erwartungen der Analysten. Die Aktie des Elektronikkonzerns stieg nachbörslich um zwei Prozent.

"Wir laufen unter Volldampf,"

"und haben noch einige Dinge im petto". Mit diesen Worten eröffnet Jobs das Geschäftsjahr 2011 des mittlerweile wertvollsten Technologieunternehmen der Welt. Angefangen hat Apple in einer kleinen Garage bei Jobs Pflegeeltern. Der rasante und fast ununterbrochene Aufstieg des Unternehmens wird unter anderem von Barack Obama als Inbegriff des "American Dream" gewürdigt.

Für 2011 erwartet man unter anderem das iPad 2, mit dem Apple im letzten Jahr einen unerschlossenen Markt umkrempelte und über 7,3 Millionen Einheiten verkaufen konnte. Gemäß des einjährigen Produktzyklus wird man im Juni 2011 auf der WWDC das iPhone 5 der Weltöffentlichkeit präsentieren. Die nächste Version des hauseigenen Betriebsystems, Mac OS X Lion, kommt im September 2011 auf den Markt. Einen Einblick gab es bereits im vergangenen Oktober.