Apple Watch 3 soll eSIM statt physischer SIM-Karte erhalten

Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017 (© 2017 Apple)

Die Apple Watch 3 wird wohl im September 2017 und auch in einer Variante mit einem eigenen Mobilfunkmodul vorgestellt. Eine klassische SIM-Karte wird für die Verwendung allerdings nicht benötigt, vermutet Ming-Chi Kuo. Der Apple-Experte und KGI-Analyst rechnet mit einer eSIM-Lösung.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, die dritte Generation der Apple Watch würde über ein integriertes LTE-Modul verfügen. Der Analyst Ming-Chi Kuo teilt die Vermutung und geht laut 9to5Mac noch weiter ins Detail. Die Apple Watch 3 wird demnach keinen herkömmlichen SIM-Slot besitzen, da schlicht der benötigte Platz fehle. Eine sogenannte eSIM soll für die Verbindung mit dem Mobilfunknetz sorgen.

Integrierte SIM-Karte

Das "e" steht für "embedded" (zu Deutsch: eingebettet). Ein kleiner Speicher für die Daten einer SIM-Karte ist dabei bereits fest in das Gerät verbaut. Die relevanten Profilinformationen für einen Zugang ins Mobilnetz werden hier bloß noch so lange gespeichert, wie ein Vertrag läuft. Bei Bedarf werden neue Zugangsdaten in dem Speicher hinterlegt. Ein physischer Wechsel von Chipkarten ist nicht mehr nötig.

Ming-Chi Kuo rechnet allerdings nicht damit, dass Nutzer mit der Apple Watch 3 ein klassisches Telefonat im Mobilfunknetz führen können. Das LTE-Modul sei nur für die reine Datenverbindung vorgesehen. Seiner Einschätzung nach werden Telefonate mit der kommenden Apple Watch über VoIP-Dienste wie FaceTime oder WhatsApp getätigt. Nur wenn die smarte Uhr mit einem iPhone gekoppelt ist, können Nutzer auch über die Apple Watch telefonieren.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4 kann bei Stür­zen künf­tig auto­ma­tisch Notruf wählen
Sascha Adermann
Das neue Betriebssystem watchOS 5.1.1 bringt eine praktische Notruffunktion mit
Nach dem Desaster mit watchOS 5.1 bringt Apple ein neues Update. Das soll die Apple Watch Series 4 nicht mehr abstürzen lassen.
Apple Watch: Apple zieht fehler­haf­tes Update auf watchOS 5.1 zurück
Guido Karsten
Der Fehler in watchOS 5.1 kann neben der Apple Watch Series  4 offenbar auch ihren Vorgänger (Bild) lahmlegen
Apple hat das neue Update für watchOS zurückgezogen. Offenbar legte die Software einige Exemplare der Smartwatch lahm.
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.