Apple Watch: 512 MB RAM und 2 Speichergrößen geplant?

Die Apple Watch soll mit unterschiedlich großen Speicherchips erscheinen
Die Apple Watch soll mit unterschiedlich großen Speicherchips erscheinen(© 2014 Apple)

Über die technische Ausstattung der Apple Watch ist noch nicht viel bekannt. Nachdem Apple dieses Thema bei der großen Enthüllung im Rahmen der iPhone 6-Keynote eher beiseite ließ, hat nun aber der Analyst Timothy Arcuri von Cowen and Company eigene Nachforschungen betrieben, wie AppleInsider berichtet.

Arcuri erkundigte sich demnach direkt im Umfeld der von ihm vermuteten Zulieferer, die bei der Produktion der Apple Watch ins Spiel kämen, und trug einige Daten zu deren vermeintlicher Ausstattung zusammen. So geht der Analyst davon aus, dass Apples Smartwatch beispielsweise mit 512 MB Arbeitsspeicher daherkommen wird, die womöglich von Samsung, Hynix und Micron geliefert werden. Der interne Speicher hingegen soll nicht fest vorgegeben sein. Stattdessen könnte dem Experten zufolge eine Standard-Version der Apple Watch mit 4 GB angeboten werden, während wie beim iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus ein größerer Speicher Apple-typisch als kostenpflichtige Zusatzoption bereitsteht. Das halbe Gigabyte RAM und 4 GB Speicherplatz entsprächen dem, was Konkurrenten wie die Motorola Moto 360 aktuell bieten.

Apple Watch doch mit eigenem GPS-Empfänger?

Neben weniger spannenden Informationen über die Herkunft von Einzelteilen wie der Induktionsspule für das kabellose Aufladen der Apple Watch berichtete Arcuri auch über ein interessantes Detail bezüglich des verbauten Wi-Fi-Chips. So sei dieser seiner Ansicht nach dem im iPhone 5s recht ähnlich, enthalte aber überraschenderweise auch einen GPS-Empfänger – obwohl die Smartwatch laut Apple zur Ortung ein verbundenes iPhone benötigen soll. Dafür gibt es zwei mögliche Erklärungen: Entweder der Chip in der Apple Watch ist eine Variante ohne GPS-Empfänger, oder aber die enthaltene Komponente wird Software-seitig von Apple deaktiviert, um die Akkulaufzeit der Smartwatch zu verlängern.


Weitere Artikel zum Thema
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Darlite: Diese Lampe soll Sonos-Laut­spre­cher um neue Funk­tio­nen erwei­tern
1
Darlite (hier mit aufgestecktem Sonos-Play:1) existiert bislang nur als Prototyp.
Mit Darlite kündigt sich ein Kickstarter-Projekt an, das das geschlossene Ökosystem von Sonos öffnen und mit mehr Quellen kompatibel machen will.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.