Apple Watch Edition enthält Gold im Wert von 850 Dollar

Her damit !11
Goldene Uhren kosten ein vielfaches ihres Materialwerts, vermutlich auch die Apple Watch Edition
Goldene Uhren kosten ein vielfaches ihres Materialwerts, vermutlich auch die Apple Watch Edition(© 2015 CC: Flickr/IanVisits)

Apple hält sich zum Preis der Apple Watch Edition zwar noch bedeckt, das hält Leute wie Greg Koenig aber nicht davon ab, auf Twitter Schätzungen über den Materialwert anzustellen. Der Mitbegründer des Fotozubehörherstellers Luma Labs geht davon aus, dass das Gold mindestens 850 Dollar Wert ist.

Koenig geht davon aus, dass die Stärke des 18-karätigen Gehäuses im Schnitt 1,15 Millimeter betragen wird. So kommt er auf ein Goldgewicht von 29,16 Gramm. Das entspräche einem Wert von 853,82 Dollar – mindestens, denn einige Bauteile bleiben bei dem Ergebnis unberücksichtigt: etwa die Krone, die Befestigung für das Armband oder sonstige Buttons. Koenig betont aber auch, dass es sich bei seiner Berechnung um eine "sehr grobe Schätzung" handle.

Ein Preis von 5000 Dollar ist denkbar

Die Frage bleibt dabei offen, wie viel die Apple Watch Edition letztendlich kosten wird. Dazu zieht Koenig einen Vergleich mit ähnlichen Modellen: Die Materialkosten des Edelmetalls belaufen sich bei einer goldenen Rolex "nur" auf 4000 Dollar, das Endprodukt kostet hingegen sage und schreibe 38.000 Dollar. Eine goldene Uhr von Tiffany & Co bringt es bei einem Goldwert von 175 Dollar immerhin auf einen Endpreis von 1450 Dollar. Der bisher angenommene Preis von 5000 Dollar erscheint daher durchaus plausibel – oder sogar noch untertrieben.

Kurz nach der Keynote im vergangenen September, auf der die Apple Watch erstmalig vorgestellt wurde, hatte bereits ein Juwelier den Preis der goldenen Luxusausführung geschätzt. Der lag mit 1200 Dollar allerdings deutlich unter dem aktuell vermuteten Preis. Analysten gehen derweil davon aus, dass die Apple Watch dem iKonzern bis zu 20 Milliarden Dollar pro Jahr einbringen könnte. Was davon zu halten ist, analysiert CURVED-Chefredakteur Nils hier.


Weitere Artikel zum Thema
Google Kalen­der ist jetzt auch für das iPad verfüg­bar
Google Kalender ist nun auch auf dem iPad verwendbar
Die Kalender-App von Google ist in der neuesten Version auch für das iPad verfügbar. Ein Widget mit einer Übersicht zu aktuellen Terminen soll folgen.
Play­sta­tion Plus: Diese kosten­lose Spiele kommen im April
Im April könnt Ihr Euch als PS-Plus-Abonnenten unter anderem "Drawn to Death" runterladen.
Sony hat das Lineup der kommenden PS-Plus-Spiele bekanntgegeben. Im April könnt Ihr Euch unter anderem "Drawn to Death" kostenlos auf Eure PS4 laden.
iOS 10.3.2: Erste Beta für Tester unter­stützt iPhone 5 und iPhone 5c nicht
Besitzer des iPhone 5 können die erste Beta von iOS 10.3.2 nicht installieren
Zieht Apple einen Schlussstrich für das iPhone 5 und iPhone 5c? Die erste Beta von iOS 10.3.2 ist nicht für Geräte mit 32-Bit-Architektur erhältlich.