Apple Watch im Auto: Nicht verboten, aber trotzdem gefährlich

Peinlich !24
Die Apple Watch ist für Autofahrer in Deutschland (noch) nicht verboten.
Die Apple Watch ist für Autofahrer in Deutschland (noch) nicht verboten.(© 2014 Apple)

Die Benutzung der Apple Watch ist für Autofahrer in Deutschland nicht verboten – dennoch solltet Ihr während der Fahrt besser die Finger von der Smartwatch lassen.

Eine Meldung aus Kanada sorgte Ende Mai für Aufsehen: Ein Autofahrer erhielt von der Polizei einen Strafzettel über 120 kanadische Dollar, da er während der Fahrt mit der Apple Watch die Musikwiedergabe auf seinem iPhone bediente.

Deutsche Gesetze kennen keine Smartwatch

Die Berliner Polizei vertritt eine ähnlich Auffassung zur Apple Watch, wie deren kanadische Kollegen: "Benutzt der Fahrer das Gerät ähnlich wie ein Mobiltelefon oder bedient die Programme, dann ist das unzulässig im Sinne der Vorschriften", zitiert die Bild-Zeitung einen Sprecher der Hauptstadt-Ordnungshüter. Die Strafe falle mit 60 Euro und einem Punkt in Flensburg aber geringer aus als in Kanada.

Wie so oft bei juristischen Themen, gehen aber auch an diesem Punkt die Meinungen auseinander. Der Rechtsanwalt Detlef Burhoff widmet sich der Frage, ob die Nutzung einer Smartwatch für Autofahrer verboten sei, in seinem Blog. Er kommt nach einem Blick in die Straßenverkehrsordnung – insbesondere Paragraf 23 Abs. 1a – allerdings zu einem ganz anderen Schluss: Seiner Meinung nach erfüllen weder die Apple Watch noch die anderen Smartwatches mit und ohne Android Wear und selbst die Samsung Gear S mit eigener SIM-Karte nicht die Anforderungen der Vorschriften für ein Mobiltelefon, dessen Nutzung verboten ist.

Bei diesen unterschiedlichen Einschätzungen der rechtlichen Lage sind Verhandlungen vor Amtsgerichten und höheren Instanzen vorprogrammiert, bei denen es spannend wird, wie die Richter die moderne Technik mit den trägen Buchstaben der Gesetze in Einklang bringen. Nicht ausgeschlossen ist auch, dass mit zunehmender Verbreitung die Straßenverkehrsordnung um Smartwatches erweitert wird. Eine solche Änderung geschieht in der Regel aber nicht von heute auf morgen.

Nicht verboten, lenkt aber ab

Auch wenn die Benutzung der Apple Watch und anderer Smartwatches für Autofahrer also nicht offensichtlich verboten ist, so gibt es doch gute Gründe bei der Fahrt nicht quer über das Lenkrad zu fassen, um etwas auf dem kleinen Display anzutippen oder an der Krone zu drehen. So steht zum einen nicht jeder darauf von der Polizei angehalten und verwarnt zu werden, nur um später Zeit, Geld und Mühe zu investieren, um vor Gericht Recht zu bekommen.

Viel wichtiger ist meiner Meinung nach aber noch, dass die Aufmerksamkeit für das übrige Geschehen im Straßenverkehr bei der aktiven Benutzung einer Smartwatch auf jeden Fall abnimmt und niemand wild auf einem Unfall ist. Ich habe mich selber mal beim Autofahren dabei erwischt, wie ich auf der Fitbit Surge meine Schrittzahl überprüft habe. Sollte man so einen Unfall verursachen und später herauskommen, dass man mehr mit der Smartwatch als mit dem Geschehen auf der Straße beschäftigt war, hat die Haftpflichtversicherung zudem einen Grund nicht zu zahlen und dann könnte ein findiger Strafverfolger ja auch noch sein Glück mit Paragraf 315c des Strafgesetzbuch über die Gefährdung des Straßenverkehrs versuchen.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Pro im Vergleich mit dem Galaxy Note 8, iPhone X und LG V30
Jan Johannsen7
Huawei Mate 10 Pro, Samsung Galaxy Note 8, LG V30 und iPhone X.
Das nahezu randlose Smartphone Huawei Mate 10 Pro macht dem iPhone X, LG V30 und Galaxy Note Konkurrenz. Ein Vergleich.