Apple Watch Leak: Nächste Generation mit neuartiger Joystick-Krone?

Nicht meins12
Bald mit Joystick? Die neue Apple Watch kriegt wohl einige Upgrades.
Bald mit Joystick? Die neue Apple Watch kriegt wohl einige Upgrades.(© 2019 CURVED/Getty Images)

Ein in den USA eingereichtes Apple-Patent deutet auf einen funktionellen Ausbau der Krone hin. Die nächste Generation könnte mit einer Art Joystick ausgestattet sein, die die Navigation im Menü erleichtern und beschleunigen soll.

Die Apple Watch ist Stand heute wahrscheinlich die Smartwatch mit den meisten Funktionen. Vom EKG über den Kompass bis hin zum digitalen Bezahlen – die Apple Watch 5 kann fast alles. Um so überraschender, wie leicht sich die smarte Uhr bedienen lässt. Das Display, die Krone und ein Knopf reichen aus, um zahllose Apps zu bedienen und durch die verschiedensten Menüs zu navigieren.

Vor allem die Krone erweist sich als praktisch, sie dient beispielsweise als Kontaktpunkt für Messungen der Herzfrequenz. Bald könnte das Bauteil sogar noch smarter werden, wie ein in den USA von Apple eingereichtes Patent suggeriert.

Die Apple Watch bald mit Controller-Qualitäten?

Der eingereichte Entwurf zeigt die "Digital Crown" als eine Art Miniatur-Joystick, der sich in verschiedene Richtungen bewegen lässt. Die Krone könnte wohl aus einem Schaft und einer oben aufgesetzten Kappe bestehen. Der Schaft ist unten über ein Kugelgelenk an der Watch befestigt. Über Kontaktpunkte an der an das Kugelgelenk anliegenden Hülle erkennt eine Software, in welche Richtung man navigieren möchte.

Da die Apple Watch keinen Cursor verwendet, wird eine Steuerung wohl über grafische Elemente auf dem Interface stattfinden.

Außerdem könnte die Krone wohl auf unterschiedlich starke Druckeinwirkungen reagieren. Das Patent deutet an, das Bauteil werde sich wohl auch in das Gehäuse einschieben lassen. Ein Gegenmechanismus wird außerdem integriert sein und die Krone nach einem Eindrücken oder einer Verschiebung in eine Richtung wieder zurück in die zentrale Position bewegen. So sollen unabsichtliche Eingaben vermieden werden.

Der Leak ist keine Garantie

Hinter dem Leak verbirgt sich allerdings ein großes Aber. Denn: Apple meldet jede Woche gleich mehrere vergleichbare Patente an. Eine Anmeldung eines Entwurfs deutet also zwar definitiv ein Interesse seitens des Konzerns an, in eine Richtung zu forschen – ob das Konzept dann aber auch in einem Produkt umgesetzt wird, ist nicht gesichert.

Weitere angemeldete Patente zeigen so Entwürfe für einen EMG Sensor, um Muskelbewegungen aufzuzeichnen, ein sich selbst verstellendes Armband oder eine Steuerung, die je nach Neigungswinkel einen Befehl ausführt, wie beispielsweise die Annahme eines Anrufs.

Gegen einen Joystick spricht, dass bewegliche Bauteile leichter abnutzen und kaputtgehen, was nicht Apples Linie entsprechen würde. Aber wir werden sehen. Welche der spannenden Neuerung dann letztendlich wirklich in der nächsten Generation verbaut werden, erfahrt ihr natürlich bei uns.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.