Apple Watch kann auch ohne iPhone Fitness-Daten sammeln

Her damit !21
Christy Turlington-Burns führt mittlerweile seit drei Wochen einen Blog über ihr Training mit der Apple Watch
Christy Turlington-Burns führt mittlerweile seit drei Wochen einen Blog über ihr Training mit der Apple Watch(© 2015 Apple)

Eigentlich hieß es bislang, dass die Apple Watch beim Joggen nur dann genaue Daten sammeln kann, wenn auch das iPhone mitgeführt wird. Wie Apples Smartwatch-Botschafterin Christy Turlington Burns aber nun in ihrem Apple-Blog berichtet, sei dies so nicht ganz richtig: Nach einigen Lauf-Sessions soll die Uhr auch ohne Smartphone sehr präzise sein.

Die Begründung dafür, dass immer ein iPhone beim Joggen dabei sein muss, klingt eigentlich logisch: Die Apple Watch besitzt keinen GPS-Empfänger und kann daher keine zurückgelegte Entfernung mit in die Berechnung der Fitness-Daten einbeziehen. Wie es nun scheint, sind die GPS-Koordinaten zumindest nach einiger Zeit gar nicht mehr so wichtig.

Apple Watch kann auch auf einem Laufband Daten sammeln

Wie das US-Modell, das Tim Cook bei der Apple Watch-Keynote am 9. März auf der Bühne unterstützte, in ihrem Blog erklärt, soll es nur zu Anfang wirklich notwendig sein, ein iPhone beim Joggen dabei zu haben. Nachdem man ein paar Mal mit iPhone und Apple Watch gelaufen ist, soll die Uhr den eigenen Laufstil verinnerlicht haben, so dass auch bei Sessions ohne iPhone sehr genaue Zusammenfassungen der Fitnessdaten entstehen. Wo Ihr lauft, kann die Apple Watch ohne ein iPhone aber natürlich nicht feststellen, so dass Ihr nach dem Training auch keine Laufroute ausgeben könnt.

Ob Ihr draußen oder auf einem Laufband trainiert, ist der Apple Watch egal. In ihrem Blog über die Vorbereitungen für den London Marathon beschreibt Christy Turlington-Burns mehrfach, dass sie ihr Training auf einem Laufband fortgesetzt hat. Korrekte Fitnessdaten errechnet die Uhr dann ohne die Verbindung mit einem iPhone anhand der Kenntnisse, die sie gesammelt hat, als noch die Verbindung mit einem iPhone bestand. Sie weiß dann einfach, wie schnell Ihr Euch auf gerader Strecke beim momentanen Puls und der aktuellen Schrittgeschwindigkeit fortbewegen würdet. Dass Ihr Euch auf einem Laufband befindet spielt dann keine Rolle mehr.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben8
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.