Apple Watch kann auch ohne iPhone Fitness-Daten sammeln

Her damit !21
Christy Turlington-Burns führt mittlerweile seit drei Wochen einen Blog über ihr Training mit der Apple Watch
Christy Turlington-Burns führt mittlerweile seit drei Wochen einen Blog über ihr Training mit der Apple Watch(© 2015 Apple)

Eigentlich hieß es bislang, dass die Apple Watch beim Joggen nur dann genaue Daten sammeln kann, wenn auch das iPhone mitgeführt wird. Wie Apples Smartwatch-Botschafterin Christy Turlington Burns aber nun in ihrem Apple-Blog berichtet, sei dies so nicht ganz richtig: Nach einigen Lauf-Sessions soll die Uhr auch ohne Smartphone sehr präzise sein.

Die Begründung dafür, dass immer ein iPhone beim Joggen dabei sein muss, klingt eigentlich logisch: Die Apple Watch besitzt keinen GPS-Empfänger und kann daher keine zurückgelegte Entfernung mit in die Berechnung der Fitness-Daten einbeziehen. Wie es nun scheint, sind die GPS-Koordinaten zumindest nach einiger Zeit gar nicht mehr so wichtig.

Apple Watch kann auch auf einem Laufband Daten sammeln

Wie das US-Modell, das Tim Cook bei der Apple Watch-Keynote am 9. März auf der Bühne unterstützte, in ihrem Blog erklärt, soll es nur zu Anfang wirklich notwendig sein, ein iPhone beim Joggen dabei zu haben. Nachdem man ein paar Mal mit iPhone und Apple Watch gelaufen ist, soll die Uhr den eigenen Laufstil verinnerlicht haben, so dass auch bei Sessions ohne iPhone sehr genaue Zusammenfassungen der Fitnessdaten entstehen. Wo Ihr lauft, kann die Apple Watch ohne ein iPhone aber natürlich nicht feststellen, so dass Ihr nach dem Training auch keine Laufroute ausgeben könnt.

Ob Ihr draußen oder auf einem Laufband trainiert, ist der Apple Watch egal. In ihrem Blog über die Vorbereitungen für den London Marathon beschreibt Christy Turlington-Burns mehrfach, dass sie ihr Training auf einem Laufband fortgesetzt hat. Korrekte Fitnessdaten errechnet die Uhr dann ohne die Verbindung mit einem iPhone anhand der Kenntnisse, die sie gesammelt hat, als noch die Verbindung mit einem iPhone bestand. Sie weiß dann einfach, wie schnell Ihr Euch auf gerader Strecke beim momentanen Puls und der aktuellen Schrittgeschwindigkeit fortbewegen würdet. Dass Ihr Euch auf einem Laufband befindet spielt dann keine Rolle mehr.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Ab sofort gibt es ein offi­zi­el­les USB-C-Lade­ge­rät
Lars Wertgen
Auf das Zubehör für die Apple Watch haben viele Nutzer lange gewartet
Diese Überraschung dürfte einige Apple-Nutzer glücklich machen: Der Hersteller bietet für die Apple Watch nun neue Ladegeräte an – mit USB-C.
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.
Apple Watch Series 1: Keine Smart­watch ist derzeit erfolg­rei­cher
Francis Lido2
Die aktuelle Apple Watch verkauft sich nicht ganz so gut wie die Series 1
Die Apple Watch Series 1 verkauft sich offenbar hervorragend: Keine andere Smartwatch wechselte zuletzt häufiger den Besitzer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.