Apples neue Challenge für die Apple Watch: Februar ist "Herzmonat"

Im Februar 2018 erhält der Herzfrequenzmesser der Apple Watch besondere Bedeutung
Im Februar 2018 erhält der Herzfrequenzmesser der Apple Watch besondere Bedeutung(© 2017 CURVED)

Die Apple Watch breitet sich aus: Im Jahr 2017 konnte Apple deutlich mehr Einheiten der Smartwatch absetzen als noch im Jahr zuvor. Gleichzeitig will euch das Unternehmen aktuell wieder zu mehr Bewegung herausfordern – mit dem "Herzmonat" Februar 2018.

Schon häufiger hat Apple die Nutzer seines Wearables zu sogenannten "Gesundheits-Challenges" herausgefordert. Das ist auch im Februar 2018 wieder der Fall: Wie das Unternehmen via Pressmitteilung bekannt gibt, handelt es sich um den "Herzmonat". Um die Herausforderung zu bestehen, müsst ihr zwischen dem 8. und dem 14. Februar auf der Apple Watch täglich euren Trainingsring schließen. Sollte euch dies gelingen, erhaltet ihr das "Herzmonat Herausforderung-Badge".

Bestes Verkaufsquartal bislang

Das Jahr 2017 war für die Apple Watch äußerst erfolgreich: Nicht nur war die Weihnachtszeit das beste Verkaufsquartal für das Wearable seit dem Launch des ersten Modells im Jahr 2015; im vergangenen Jahr konnte Apple die Absätze des Gadgets insgesamt deutlich steigern, wie MacRumors berichtet. Insgesamt wurden in 12 Monaten 18 Millionen Einheiten verkauft – eine Steigerung um 50 Prozent gegenüber den 12 Millionen, die im Jahr 2016 über die Ladentheke gingen.

Bislang hat Apple noch immer keine offiziellen Angaben zu den tatsächlichen Verkäufen der Apple Watch gemacht. Auch bei den hier aufgeführten Zahlen handelt es sich lediglich um Schätzungen. Derweil versucht Apple vor allem, die Gesundheitsfunktionen der smarten Uhr weiterzuentwickeln: Ende Dezember 2017 hieß es beispielsweise, dass Nutzer eine künftige Version des Gadgets auch als EKG verwenden könnten. Fälle, in denen sich die Smartwatch als Lebensretter erwiesen hat, gibt es bereits zuhauf.

Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Tricks und Apps holt ihr noch mehr aus eurem Fitness­tra­cker raus
Tina Klostermeier
Es gibt ein paar Tricks und Apps, mit denen ihr die Daten eurer Wearables noch besser überblicken und in Relation setzen könnt. Wir stellen sie euch vor.
Fitnesstracker und -Apps sammeln allerhand Daten: Wir zeigen euch, wie ihr all eure Fitnessdaten in Relation setzt und die Gadgets effizienter macht.
Amazon über­nimmt: App bringt Alexa auf die Apple Watch
Christoph Lübben
Über eine App könnt ihr Alexa auf der Apple Watch in die Finger bekommen
Auf der Apple Watch hat eigentlich Siri das Sagen. Amazon Alexa kann nun allerdings durch eine Drittanbieter-App auf der Smartwatch übernehmen.
Smart­wat­ches laufen Fitness­tra­ckern zuneh­mend den Rang ab
Francis Lido
Die Apple Watch Series 3 ermöglicht Herzfrequenzmessung über den ganzen Tag
Viele Kunden verlangen offenbar nach leistungsfähigen Smartwatches. Die Verkaufszahlen von Fitnesstrackern haben darunter zu leiden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.