Apple Watch: Sind bald selbst die Armbänder smart?

Armbänder für die Apple Watch könnten künftig mehr Geld kosten – aber auch mehr Features bieten
Armbänder für die Apple Watch könnten künftig mehr Geld kosten – aber auch mehr Features bieten(© 2018 Shutterstock / Peppinuzzo)

Ist bald nicht nur die Apple Watch selbst smart? Patente deuten darauf hin, dass Apple auch das Armband künftig mit etwas Technik versehen könnte. Zwar wirken die Features zum Teil praktisch, doch das hätte womöglich auch einen Nachteil für euch: Die Smartwatch könnte teurer werden.

Apple hat gleich zwei Ideen für die Apple Watch, wie MacRumors berichtet. Demnach könnte sich der Hersteller ein Armband vorstellen, das über einen thermalen Bildsensor verfügt. Der Sensor könnte dann die Struktur eurer Haut am Handgelenk erkennen und euch so authentifizieren – ähnlich wie ein Fingerabdrucksensor beim Smartphone.

Erkennung via Handgelenk

Eine biometrische Erkennung könnte das Eintippen von Codes für die Apple Watch überflüssig machen. Für euch wäre es also ein großer Komfort-Gewinn, wenn diese Technologie eines Tages Teil der Smartwatch ist. Womöglich könnt ihr die Erkennung auch für Apple-Geräte verwenden, die mit der Apple Watch verbunden sind. Etwa für euer MacBook.

Ein weiteres Patent zeigt eine andere interessante Idee von Apple, die an ganz bestimmte Nike-Schuhe erinnert. Das Dokument beschreibt ein Armband, das automatisch verändern kann, wie fest es sitzt. Etwa beim Sport könnte die Apple Watch dann direkt straffer an eurem Handgelenk anliegen, ohne dass ihr etwas dafür tun müsst.

Vorteile beim Workout

Ein fester Sitz ist etwa praktisch, damit die Uhr nicht verrutscht. So kann der Pulsmesser präzisere Daten während eures Trainings sammeln. Es sei auch eine Idee, dass die Apple Watch automatisch straffer sitzt, sobald ihr euch an bestimmte Orte begebt – etwa einem Fitnessstudio.

Dem Patent zufolge könnte das Armband auch für die Sicherheit eurer Accounts nützlich sein. Durch automatisches Festziehen könnte es euch etwa mehrmals nacheinander sanft auf das Handgelenk drücken. Und ihr müsst anschließend in einer iPhone-App eingeben, wie oft ihr das Drücken gespürt habt – das wäre eine neue Form der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Wie üblich bleibt unklar, ob Apple die Ideen aus den Patenten auch weiterhin verfolgt. Denn eine Sache muss dem Unternehmen sicherlich klar sein: Ist das Armband mit Technologie versehen, dürfte es deutlich mehr Geld kosten. Und das würde dann ebenso den Preis der Apple Watch erhöhen. Es bleibt spannend, ob wir die Features dennoch eines Tages sehen werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich: So schlägt sich Apple gegen den Rest
Francis Lido
iPhone 11 Pro: Auch praktische Gründe haben beim Kamera-Design wohl eine Rolle gespielt
Das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit Huawei P30 Pro, Galaxy Note 10, Google Pixel 3 (XL) und Co. Das sagen die ersten Foto-Tests.
WiFi 6 für iPhone 11 und Co.: Der neue WLAN-Stan­dard ist jetzt offi­zi­ell
Lukas Klaas
Das neue Drahtlosnetzwerk WiFi 6 geht an den Start.
WiFi 6 für iPhone 11 und Co. ist theoretisch ab jetzt nutzbar. Alles, was ihr über den neuen WLAN-Standard wissen müsst, findet ihr hier.
iPhone 11 Pro für Kurz­film genutzt: So gut setzt das Handy Tokio in Szene
Christoph Lübben
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro
Das iPhone 11 Pro kam in Tokio als Filmkamera für ein beeindruckendes Video zum Einsatz. Könntet ihr solch einen Clip auch mit dem Handy drehen?