Apple Watch Series 2: Armbänder des Vorgängers passen auch zum neuen Modell

Wer sich so ein schönes Apple Watch-Armband zugelegt hat, darf es auch mit der Series 2 nutzen
Wer sich so ein schönes Apple Watch-Armband zugelegt hat, darf es auch mit der Series 2 nutzen(© 2015 Apple)

Apple Watch-Armbänder sind mit allen bisherigen Varianten der Smartwatch kompatibel. Wer bereits mehrere Ausführungen für die erste Version besitzt, kann diese iMore zufolge auch problemlos mit der Apple Watch Series 2 verwenden.

Wer ein neues iPhone kauft, muss nicht selten auch eine neue Schutzhülle besorgen. Bei den Apple Watch-Armbändern ist dies glücklicherweise anders: Apple hat dafür gesorgt, dass die Bänder sowohl mit der ersten Smartwatch als auch mit dem Nachfolger, der Apple Watch Series 2, kompatibel sind. Wer bereits eines oder mehrere Armbänder besitzt, muss diese beim Wechsel auf die neue Uhr also nicht verkaufen.

Das muss nicht ewig so bleiben

Auch wenn alle Armbänder mit der Apple Watch Series 2 kompatibel sind, müsst Ihr natürlich darauf achten, ob sie auch für jeden Einsatz geeignet sind. Die neue Smartwatch von Apple ist beispielsweise wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Meter – mit einem Lederarmband versehen solltet Ihr die Uhr dennoch nicht untertauchen.

Ob die Armbänder auf ewig alle zu jedem Modell der Apple Watch kompatibel sein werden, ist nicht sichergestellt. Klar dürfte hingegen sein, dass Apple die Auswahl an Armbändern für seine Smartwatch in Zukunft noch weiter ausbauen wird. Auch neue Sondereditionen wie die zu den Olympischen Spielen in Brasilien werden vermutlich noch erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !18Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.