Apple Watch Series 3: AirPower-Ladepad lädt nur Apples neueste Smartwatch

AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen
AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen(© 2017 Apple)

Auf der Keynote am 12. September 2017 hatte Apple neben neuen Geräten auch das AirPower-Ladepad vorgestellt. Dieses soll in der Lage sein, die neuen iPhones und die Apple Watch Series 3 gleichzeitig kabellos aufzuladen. Unklarheit herrschte bislang darüber, ob auch ältere Modelle von Apples Smartwatch darüber mit Strom versorgt werden können.

Dies ist laut den Angaben auf der amerikanischen Internetpräsenz des Herstellers nicht möglich. Die dort aufrufbare Vergleichsübersicht führt den AirPower-Support nur bei der Apple Watch Series 3 an. Bei der ersten Generation fehlt diese Angabe hingegen. Informationen zur Apple Watch 2 enthält die Liste gar nicht erst, wohl da diese inzwischen nicht mehr offiziell erhältlich ist.

AirPower kommt erst 2018

Da auch die ersten beiden Apple-Watch-Baureihen kabelloses Laden eigentlich unterstützen, lag die Vermutung nahe, dass diese auch über das AirPower-Ladepad mit Energie versorgt werden können. Wie es aussieht, sind dafür jedoch zusätzliche Hardware-Komponenten nötig, die nur in der Apple Watch 3 verbaut sind. Besitzer der Vorgängermodelle  werden also weiterhin auf Docking-Stations von Drittherstellern oder Apples magnetisches Lade-Dock zurückgreifen müssen.

iPhone X, iPhone 8 (Plus) und die Apple Watch 3 lassen sich sogar gleichzeitig via AirPower aufladen. Wie Ihr die Geräte auf der Ladematte platziert, spielt dabei wohl keine Rolle. Ein konkretes Release-Datum für AirPower steht bislang ebenso wenig fest wie der Preis, zu dem das Zubehör in den Handel gelangen soll. Vor 2018 wird es laut Apple allerdings nicht erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Wer ein iPhone SE hat, darf sich freuen
Lars Wertgen
Das iPhone SE zählt bis heute zu den beliebtesten Smartphones
Bis iOS 14 erscheint, müsst ihr euch noch einige Monate gedulden. Für Nutzer eines iPhone SE gibt es aber bereits gute Nachrichten.
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone 11: Apple enttäuscht im Kamera-Test von DxO
Francis Lido
Na ja11Trotz Platz 17 im DxOMark-Ranking: Das iPhone 11 hat eine gute Kamera
Wie schneidet das iPhone 11 im Kamera-Text von DxO ab? Nicht so gut, wie von manchen erwartet: Ein Platz in den Top 10 bleibt dem Smartphone verwehrt.