Apple Watch zur Fashion Week in Paris ausgestellt

Her damit5
Am 30. September stellt Colette die Apple Watch in Paris aus
Am 30. September stellt Colette die Apple Watch in Paris aus(© 2014 Colette)

Die Apple Watch als Ausstellungsstück: Dass die Smartwatch von Apple mehr sein soll als nur ein Stück High Tech am Handgelenk, wird derzeit im Rahmen der Fashion Week in Paris deutlich. Das Geschäft Colette in der Rue Saint-Honorè stellt die Apple Watch für einen Tag in seinen Schaufenstern aus – am 30. September.

In dem Laden, der sowohl Kleidungsstücke als auch modische Accessoires verkauft, wurde die Apple Watch bereits am Abend des 29. Septembers gesichtet. Anwohner hatten das erste Wearable von Apple erkannt, fotografiert und die Bilder auf Instagram veröffentlicht, berichtet 9to5Mac. Daraufhin bestätigte Colette über die Homepage des Ladens, dass die Uhr für einen Tag zu sehen sein wird.

Apple Watch zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen

Es ist das erste Mal, dass die Smartwatch in der Öffentlichkeit präsentiert wird, nachdem Apple sie auf seiner Keynote am 9. September erstmals vorgestellt hatte. Zwischen 11 Uhr am Vormittag und 19 Uhr abends können sich interessierte Besucher die Apple Watch bei Colette ansehen – eine Kontaktaufnahme mit der schicken Uhr ist hingegen nicht möglich.

Colette zeigt die Apple Watch in Kooperation mit dem Unternehmen aus Cupertino. In den vergangenen Tagen waren bereits viele Mitarbeiter des Design-Temas von Apple in und um das Geschäft in Paris gesichtet worden. Wann der offizielle Release der Apple Watch stattfinden soll, ist nach wie vor noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit6Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir18Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.