Apple: Weitere Einstellungen für iWatch und Healthbook

Healthbook und iWatch benötigen offenbar noch mehr Personal im Kompetenzteam: Apple hat im letzten Jahr mindestens ein halbes Dutzend Experten für Biotechnologie und Medizin rekrutiert, berichtet Yahoo News unter Berufung auf Reuters. Der Konzern aus Cupertino sucht offenbar noch immer nach Experten für Medizintechnik, Gesundheit und Fitness – und bietet ihnen stattliche Gehälter für ihre Fähigkeiten.

Die verschiedenen Apple-Patente auf Wearables und der Trademark-Schutz des Begriffs iWatch in Japan fügen sich mit der vermehrten Einstellung von Experten medizinischer Sensortechnologie zu einem Gesamtbild zusammen: Das Unternehmen will nicht einfach nur eine Smartwatch auf den Markt bringen, sondern ein Accessoire, das Euch hilft, gesund zu leben – gerade in Verbindung mit der Healthbook-App, die auch ein heißes Thema in der iPhone-6-Gerüchteküche ist.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.