Apple will Beats Music günstiger machen

Gefällt mir6
Apple will Beats Music angeblich günstiger als die Konkurrenz machen
Apple will Beats Music angeblich günstiger als die Konkurrenz machen(© 2014 Beats Music, CURVED Montage)

Ist es vielleicht das letzte Hurra von Beats Music? Apple dementierte zwar kürzlich Meldungen über eine Schließung des Streaming-Dienstes, Branchenexperten rechnen aber fest mit Veränderungen bei der Plattform. Gerüchten zufolge will der iKonzern zunächst an der Preisschraube drehen und Beats Music günstiger machen.

Nach Informationen von Re/code soll Apple in letzter Zeit vermehrt Gespräche mit großen Plattenlabels geführt haben, um die Rechte für einen Musik-Streaming-Dienst wie Beats Music günstiger erwerben zu können. Konkurrenten wie Spotify verlangen für ihre Premium-Abos meist einen Preis von rund 10 Dollar pro Monat. Nach Ansicht von Apple – sonst eigentlich nicht gerade für Schnäppchenprodukte bekannt – sei dieser Preis zu hoch.

Wird Beats Music günstiger – und dann in iTunes integriert?

Ende September hatte TechCrunch gemeldet, dass Beats Music kurz vor dem Aus stehe. Laut Re/code sei diese Meldung allerdings falsch: Der Streaming-Dienst, den Apple im Zuge des Kaufs von Beats Electronics im Mai 2014 für drei Milliarden US-Dollar mit übernommen hatte, solle vielmehr komplett umgebaut werden. Ob der Name Beats Music dabei bestehen bleibt, oder das Streaming nicht doch in iTunes integriert wird, blieb allerdings offen.

Neues Beats Music soll erst 2015 kommen

Nach Angaben von Re/code soll der Relaunch von Beats Music mit möglicherweise günstigeren Preisen allerdings erst 2015 erfolgen. Bis dahin dürften Apple noch harte Verhandlungen mit der Musikbranche bevorstehen, um an der Preisschraube drehen zu können. Ob Beats Music dann auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch unklar. Bislang gibt es den Streaming-Dienst nur in den USA.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE 2 mit Verspä­tung? Apples Zulie­fe­rer fürch­ten das Coro­na­vi­rus
Martin Haase
Das Coronavirus könnte die Produktion des iPhone SE 2 belasten.
Apple-Fans erwarten das iPhone SE 2. Doch die Produktion scheint in Gefahr zu sein – Grund dafür ist der Coronavirus.
iOS 13.3.1 für iPhone 11: Apple verfolgt euch künf­tig nur noch auf Wunsch
Francis Lido
Das iPhone 11 (Pro) bietet jetzt mehr Kontrolle über das Standort-Tracking
Das iPhone 11 (Pro) ermittelt euren Standort mitunter gegen euren Wunsch. Nach dem Update auf iOS 13.3.1 könnt ihr das nun verhindern.
iPhone 11 Pro Max: So schlägt sich die Selfie-Kamera im Test von DxO
Francis Lido
Selfies mit dem iPhone 11 Pro Max bereiten viel Freude
Wie gut ist das iPhone 11 Pro Max für Selfies geeignet? Die Kamera-Experten von DxO sind dieser Frage auf den Grund gegangen.