Apple wirbt HTC-Ingenieure ab: Öfter neue iPhones?

Peinlich !12
Apple holt in Asien neue Fachkräfte heran – zum Beispiel bei Konkurrent HTC
Apple holt in Asien neue Fachkräfte heran – zum Beispiel bei Konkurrent HTC(© 2014 Apple)

Schneller und regelmäßiger neue Produkte herausbringen: Um dieses Ziel verwirklichen zu können, stellt Apple zur Zeit Ingenieure im dreistelligen Bereich ein. Viele davon werden anscheinend bei der Konkurrenz abgeworben – zum Beispiel vom Smartphone-Hersteller HTC, wie das Wall Street Journal berichtet.

Im Fokus der Headhunter von Apple stehen dabei offenbar die asiatischen Märkte, allen voran Taiwan und China. Mit diesem Schachzug schlägt da Unternehmen aus Cupertino zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Förderung der eigenen Produktivität und die Schwächung der Konkurrenz.

Weg vom Release-Jahreszyklus

Anscheinend will Apple mit seinem über die Jahre etablierten Zyklus zur Veröffentlichung neuer Produkte brechen. So könnten mit den neuen Arbeitskräften neue Produkte und Nachfolgegeräte schneller entwickelt und veröffentlicht werden. Gerüchten zufolge sollen noch für dieses Jahr zwei neue iPhones mit größeren Displays geplant sein. Zumindest könnte Apple mit einem solchen Zuwachs an Angestellten sicherstellen, dass Erweiterungen und Updates für bereits bestehende Produktserien wie iPhone und iPad zügiger auf den Markt kommen. Ob das Unternehmen das tatsächlich vor hat, ist allerdings reine Spekulation.

Ein weiterer Grund für die Einstellung von Fachkräften aus der Region ist das Bestreben des Konzerns, der Kritik an den Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Zulieferer etwas entgegenzusetzen. So können Ingenieure aus der Region die Arbeitsprozesse vor Ort optimieren und die Arbeitsbedingungen besser überprüfen.