Apple entfernt Drittanbieter-Apps für WhatsApp und Instagram

Peinlich !19
Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft(© 2015 Apple)

Apps von Drittanbietern für WhatsApp, Instagram und Co. findet Ihr im App Store für iOS und macOS womöglich künftig nicht mehr. Die Kalifornier führen offenbar eine Art Frühjahrsputz durch. Entfernt werden Programme, die einen alternativen Zugriff gewähren, aber gegen die Richtlinien verstoßen.

Gleich mehrere Apps wurden von Apple entfernt, die Euch beispielsweise eine alternative Benutzeroberfläche zu bekannten Messenger- und Social-Media-Programmen bieten, wie Macwelt berichtet. Darunter ist auch die Anwendung Flume für Instagram. Dem Blog des Entwicklers zufolge habe das Programm gegen die Richtlinien des App Stores verstoßen, da die Software die Rechte Dritter verletzen könnte – womöglich sind damit die Rechte von Instagram gemeint.

Keine Diskussion

Abgesehen von dieser (eher allgemein gehaltenen) Antwort habe der Flume-Entwickler von Apple jedoch keine spezifische Aussage dazu erhalten, was an den Funktionen der App geändert werden müsste, um einen Ausschluss aus dem App Store doch noch zu verhindern. Momentan ist die Software nur noch über die Webseite des Entwicklers zu finden. Offenbar wollte sich Apple auf keine Diskussion einlassen.

Einen Einzelfall stellt das offenbar nicht dar: Auch der Entwickler der beliebten Software "ChatMate for WhatsApp" will zum Beispiel eine Nachricht von Apple erhalten haben. Der Vorwurf: Der Name der Anwendung ist angeblich zu ähnlich zum Original-Programm. Auch auf Rückfragen habe der Entwickler laut seiner Webseite jedoch keine genaueren Angaben erhalten – sein Programm wurde aus dem App Store entfernt. Ob Apple für mehr Übersicht im Store sorgen möchte oder sich beispielsweise WhatsApp und Instagram selbst bei dem Unternehmen aus Cupertino über die alternativen Programme beschwert haben, ist nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Verkaufs­start für HomePod steht: Deut­sche müssen sich ein wenig gedul­den
Jan Johannsen4
Der HomePod ist Apples smarter Lautsprecher mit Siri an Bord.
Apple hat den HomePod im vergangenen Frühjahr vorgestellt. Jetzt ist der smarte Lautsprecher endlich fertig – und Apple hat einen Zeitplan.
So könnte das iPhone X mit klei­ne­rer Notch ausse­hen
Michael Keller1
Die Notch des iPhone X empfinden Viele bei der Nutzung als störend
Die Notch des iPhone X gefällt vielen Nutzern nicht. Ein Konzept zeigt nun, wie der Nachfolger mit einer schmaleren Notch aussehen könnte.
HomePod: neue Details zur Benut­ze­ro­ber­flä­che
Michael Keller
Apples HomePod soll im Februar oder März 2018 erscheinen
In Kürze wird der Markstart des Apple HomePod erfolgen: Nun gibt es neue Hinweise darauf, wie die Benutzeroberfläche aussieht.