Apple: neue Software bei WWDC

Alle Jahre wieder geht es vor der Entwicklerkonferenz "Worldwide Developers Conference" (WWDC) von Apple am Montag heiß her in der Gerüchteküche. 2012 steht der Apple-Fernseher auf Platz eins der möglichen Präsentationsliste, meint zumindest ein Analyst.

Es gab schon ein paar Gerüchte um den angeblichen Apple-TV, spätestens seit der Biografie des ehemaligen CEO Steve Jobs. Auf der kürzlich stattfindenden D10-Konferenz sagte Apple-Chef Tim Cook nur, dass Produkte in dieser Sparte vorangetrieben und weiterentwickelt werden würden. Er ließ allerdings offen, ob es einen eigenen Fernseher der Firma aus Cupernito geben wird. Eher könnte eine speziell auf die Settop-Box eingestellte App-Plattform präsentiert werden. Die Box ermöglicht eine Übertragung von Inhalten, die durch Apple-Geräte und aus dem Internet kommen, zu dem angeschlossenen Fernseher. Doch neben dem TV erhoffen sich viele auch noch eine Antwort auf die Frage "Wohin wird Tim Cook Apple führen?".

Vorstellung von iOS 6 erwartet

2012 wird es auf der WWDC-Konferenz wieder um Software gehen, das steht fest. So wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das neue Betriebssystem iOS 6 vorgestellt.  US-Blogs bekräftigen diese Vermutung, indem sie Fotos von Bannern mit "iOS 6" aus San Franzisco - wo der Kongress stattfindet - online stellten. iOS 6 könnte eine direkte Integration des sozialen Netzwerkes Facebook enthalten. Im Hardware-Bereich werden vor allem neue Notebooks erwartet. Bis zu 14 neue Modelle des Macs soll es nach Angaben von US-Blogs geben. Erhofft werden Geräte in der MacBook-Pro-Reihe sowie bei der Desktopausführung Mac Pro, die Spekulationen zufolge dünner als ihre Vorgänger-Modelle sein und besser aufgelöste Bildschirme besitzen sollen. Für den späten Sommer wurde außerdem "Mountain Lion" für Mac angekündigt. Hier könnten auf der WWDC weitere Details folgen.

Ebenso vorstellbar wäre eine Vorstellung eines eigenen Kartendienstes, der vor drei Jahren von Steve Jobs in Auftrag gegeben worden sein soll.