Apple zahlt Kunden teilweise Geld für Akkutausch zurück

Das iPhone 6 gehört zu den Apple-Geräten, die unter Umständen gedrosselt werden
Das iPhone 6 gehört zu den Apple-Geräten, die unter Umständen gedrosselt werden(© 2016 CURVED Montage)

Wer Aufgrund der Drosselung den Akku seines iPhone ausgetauscht hat, bevor Apple mit dem günstigen Akku-Tausch begann, bekommt jetzt eine Gutschrift. Das Unternehmen teilt dies auf seiner deutschen Webseite mit. Betroffene Kunden dürften eine Benachrichtigung von Apple erhalten.

"Apple bietet Kunden, die zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 28. Dezember 2017 für einen Batterieaustausch nach Ablauf der Garantie für das iPhone 6 oder ein neueres Gerät bezahlt haben, eine Gutschrift über 60 Euro an", heißt es dort. Dies gilt allerdings nur für  diejenigen, die den Akkuwechsel in einer autorisierten Servicestelle vorgenommen haben. Das sind entweder ein offizieller Store oder Reparaturzentrum oder ein Service Provider, der von dem Hersteller entsprechend dazu autorisiert wurde.

Apple kontaktiert euch

Euer Geld erhaltet ihr entweder als elektronische Überweisung oder als Gutschrift auf die Kreditkarte, mit der ihr die ursprünglich ausgetauschte Batterie bezahlt habt. Das Unternehmen kündigt an, alle betroffenen Kunden bis zum 27. Juli per E-Mail zu informieren. Solltet ihr ein "qualifizierter Kunde" sein und keine Nachricht erhalten, sollt ihr euch zwischen dem 2. August und 31. Dezember 2018 bei Apple melden. Eine während der Garantiezeit ausgetauschte Batterie wird nicht mit einer Gutschrift bedacht.

Im Dezember vergangenen Jahres kam ans Licht, dass der Tech-Gigant bei älteren iPhones mit schwachen Akkus deren Leistung drosselt. Apple spricht von einer Sicherheitsmaßnahme. Im Zuge des Skandals boten die Kalifornier betroffenen Nutzern einen um 60 Euro vergünstigten Batterieaustausch an. Seit einem iOS-Update könnt ihr die Drosselung (auf eigene Gefahr) auch selbst ausschalten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen1
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.