Apple´s Fernseher wird immer wahrscheinlicher

Vertreter von Apple sollen sich mit Führungskräften unterschiedlichster Medienunternehmen getroffen haben, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut seien. Die Gespräche könnten ein erster Schritt in Richtung Fernseh-Branche sein, in die Jobs schon zu Lebzeiten einsteigen wollte. Spekulationen zufolge soll zu seinem Plan auch ein eigenes Fernsehgerät gehört haben.

In den Gesprächsrunden mit verschiedenen Medienunternehmensvertretern soll Apple Andeutungen zu einem Fernseher aus dem eigenen Hause gemacht haben. So reagiere die im Produkt verbaute Technik auf die Sprache und Bewegungen der Nutzer. Die Sprach-Funktion könnte es ermöglichen, ohne Fernbedienung ein TV-Gerät zu steuern. Wie die Mitarbeiter von Apple zum Ausdruck gebracht haben sollen, sei die Umsetzung dieser gewünschten Features für die Firma zeitintensiv.

Eine Entwicklung, die in naher Zukunft auf den Markt kommen könnte, ist dagegen eine Version von AirPlay. Sie ermögliche ein kabelloses Streaming von iPad oder iPhone auf ein Fernsehgerät. Eine sogenannte "Settop-Box" soll dafür nicht benötigt werden. Die Übertragung von einem TV-Gerät auf das Smartphone soll als weitere Variante angeboten werden.

Alle Treffen sollen von den Medienunternehmern ins Leben gerufen worden sein - nicht von Apple. Wie bei Apple standardmäßig zu erwarten war, sollen sich die Details in Grenzen gehalten haben.

Seit einiger Zeit deutet immer mehr darauf hin, dass ein Fernseher durch Apple wahrscheinlicher wird.
In der Biografie von Steve Jobs war schon zu lesen: Er habe das Problem um einen leicht bedienbaren Fernseher "endlich gelöst".
Dass Tim Cook an den Gesprächen interessiert sein könnte, zeige die Anwesenheit von Eddy Cue. Er habe wichtige Positionen im Technik-Konzern inne und einen direkten Draht zu Tim Cook.