Apples GarageBand gibt euch jetzt kostenlos Musikunterricht

Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig(© 2014 GarageBand, CURVED Montage)

Neue Klänge und neue Angebote in GarageBand 10.3: Apples App zum Musikmachen hat ein umfassendes Update erhalten, mit dem der Funktionsumfang deutlich erweitert wird. Besonders interessant: die Möglichkeit, kostenlosen Unterricht zu nehmen, um bestimmte Songs zu lernen.

Die sogenannten "Artist Lessons" gibt es in GarageBand bereits seit vielen Jahren – bisher kosteten sie allerdings knapp fünf Dollar pro Einheit. Nun sind sie laut The Verge kostenlos erhältlich und Teil der "Basic Lessons" innerhalb der App. Ebenfalls neu: Bislang gab es die "Artist Lessons" nur in 20 ausgewählten Ländern, ab sofort sollen sie in über 150 Ländern weltweit zur Verfügung stehen.

1000 neue Loops, 400 neue Sounds

2009 hat Apple die "Artist Lessons" in GarageBand eingeführt, damit Nutzer populäre Songs auf Klavier und Gitarre lernen können – von dem, der sie geschrieben hat. Vertretene Künstler, die solche Einheiten geben, sind unter anderem Sting, Rush, John Legend, Fall Out Boy, Sarah McLachlan und Death Cab for Cutie.

Mit Version 10.3 von GarageBand kommt außerdem eine Vielzahl an neuen Sounds und Instrumenten in die Musik-App von Apple. So gibt es nach dem Update zum Beispiel 1000 neue Loops aus den Bereichen "Urban" und "Electronic" sowie 400 Soundeffekte mit Klängen von Tieren, Maschinen und Sprachfetzen. Außerdem halten zwei neue Schlagzeuger in der Anwendung Einzug, die von Roots und Jazz inspirierte Stile spielen. Darüber hinaus gibt es traditionelle chinesische und japanische Instrumente: Guzheng, Koto und Taiko Drums. Zuletzt hat die App unter anderem mit der Einführung des iPad Pro einen Aufschwung erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro 2020: Neues Feature verhin­dert pein­li­che Video­kon­fe­renz-Momente
Guido Karsten
Klappt ihr die Schutzhülle eines iPad Pro 2020 zu, soll das Mikrofon automatisch reagieren
Im März 2020 hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt. Wie nun bekannt wurde, kann sich das Mikrofon des Tablets abschalten, um Fehler zu verhindern.
Apple im Kauf­rausch? AR-Brille und Siri könn­ten von Über­nah­men profi­tie­ren
Guido Karsten
Augmented Reality war schon bei Apples WWDC 2017 ein Thema
Kommt bald Apples AR-Brille? Versteht Siri bald besser unsere Fragen? Zwei Firmenübernahmen, an denen Apple beteiligt sein soll, lassen das vermuten.
Apple Home­pod 2 unter­wegs? Extre­mes Sonder­an­ge­bot macht stut­zig
Guido Karsten
Apples Homepod ist bereits über zwei Jahre alt
Arbeitet Apple am Homepod 2? Eine Meldung aus den eigenen Reihen des Unternehmens lässt nun aufhorchen.