Apples HomeKit kommuniziert bald mit Schalter und Sensoren von Philips Hue

Mit Hue Entertainment passt sich das Umgebungslicht an Filme und Musik an
Mit Hue Entertainment passt sich das Umgebungslicht an Filme und Musik an(© 2016 Philips)

Philips Hue mit einem iPhone, iPad oder iPod touch steuern: Die smarte Beleuchtung erlaubt bald auch Zugriff auf Schalter und Sensoren. Zudem kündigte der Hersteller auf der IFA Hue Entertainment an. Das Feature verknüpft Euer Heimkino mit der smarten Beleuchtung.

Philips-Hue-Lampen sind schon seit einiger Zeit kompatibel mit Apples HomeKit, nun sollen der Bewegungsmelder, der kabellose Dimmer sowie der Hue-Tap-Lichtschalter folgen. Auch hierfür ist eine Hue Bridge der zweiten Generation erforderlich, schreibt CNET. Ein entsprechendes Update für die Hardware sei für Oktober 2017 geplant. So lassen sich dann bald Szenen mit einem Tastendruck aktivieren und die Lichtintensität festlegen, die nötige Hardware vorausgesetzt.

"Surround Sound für die Augen"

Daneben hat Philips noch Hue Entertainment auf der IFA angekündigt. Der Hersteller spricht dabei von "Surround Sound für die Augen". Im Wesentlichen handelt es sich um eine Funktion ähnlich wie Philips Ambilight: Hue passt sich an das Heimkino an und zeigt auf das Fernsehbild oder die Musik abgestimmte Lichtstimmungen. Einem Unternehmenssprecher zufolge sei das Feature "schnell, synchron und einfach einzurichten". Neue Hardware ist dafür wohl nicht erforderlich, falls Ihr bereits eine Bridge der zweiten Generation besitzt, erkennbar am quadratischen Gehäuse.

Wann genau Hue Entertainment ausrollen wird, steht offenbar noch nicht fest. Wer eine Alternative zu Philips Beleuchtungslösung sucht, der wird inzwischen auch bei einem gewissen schwedischen Möbelhaus fündig: IKEAs Tradfri-Lampen lassen sich inzwischen auch mit Apples HomeKit steuern.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 unter­stützt offen­bar einige Qi-Lade­ge­räte
Christoph Lübben
Die Apple Watch Series 3 lässt sich offenbar nicht mit allen Qi-Ladestationen aufladen
Die Apple Watch soll auch über einige Ladestationen aufgeladen werden können. Wieso es mit anderen Qi-Pads nicht funktioniert, ist jedoch unklar.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben1
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
iPhone 8: Apple stellt die acht besten Featu­res vor
Guido Karsten2
Naja !6iPhone 8 YouTube Apple
Zum Release des iPhone 8 rührt Apple kräftig die Werbetrommel. Ein neuer Clip soll einige der spannendsten Features beleuchten.