Apples HomeKit kommuniziert bald mit Schalter und Sensoren von Philips Hue

Mit Hue Entertainment passt sich das Umgebungslicht an Filme und Musik an
Mit Hue Entertainment passt sich das Umgebungslicht an Filme und Musik an(© 2016 Philips)

Philips Hue mit einem iPhone, iPad oder iPod touch steuern: Die smarte Beleuchtung erlaubt bald auch Zugriff auf Schalter und Sensoren. Zudem kündigte der Hersteller auf der IFA Hue Entertainment an. Das Feature verknüpft Euer Heimkino mit der smarten Beleuchtung.

Philips-Hue-Lampen sind schon seit einiger Zeit kompatibel mit Apples HomeKit, nun sollen der Bewegungsmelder, der kabellose Dimmer sowie der Hue-Tap-Lichtschalter folgen. Auch hierfür ist eine Hue Bridge der zweiten Generation erforderlich, schreibt CNET. Ein entsprechendes Update für die Hardware sei für Oktober 2017 geplant. So lassen sich dann bald Szenen mit einem Tastendruck aktivieren und die Lichtintensität festlegen, die nötige Hardware vorausgesetzt.

"Surround Sound für die Augen"

Daneben hat Philips noch Hue Entertainment auf der IFA angekündigt. Der Hersteller spricht dabei von "Surround Sound für die Augen". Im Wesentlichen handelt es sich um eine Funktion ähnlich wie Philips Ambilight: Hue passt sich an das Heimkino an und zeigt auf das Fernsehbild oder die Musik abgestimmte Lichtstimmungen. Einem Unternehmenssprecher zufolge sei das Feature "schnell, synchron und einfach einzurichten". Neue Hardware ist dafür wohl nicht erforderlich, falls Ihr bereits eine Bridge der zweiten Generation besitzt, erkennbar am quadratischen Gehäuse.

Wann genau Hue Entertainment ausrollen wird, steht offenbar noch nicht fest. Wer eine Alternative zu Philips Beleuchtungslösung sucht, der wird inzwischen auch bei einem gewissen schwedischen Möbelhaus fündig: IKEAs Tradfri-Lampen lassen sich inzwischen auch mit Apples HomeKit steuern.

Weitere Artikel zum Thema
Philips Hue und Ikea Trad­fri: Smart-Home-Lampen im Vergleich
Christoph Lübben
Ikea bietet die smarten Lampen Tradfri an, die mit Philips Hue sogar kompatibel sind
Zu den bekannteren Anbietern von smarten Lampen gehören Ikea Tradfri und Philips Hue. Zu welchem System ihr wann greifen solltet, erfahrt ihr hier.
Philips Hue: Smarte Lampen einrich­ten und mit Google Home kontrol­lie­ren
Christoph Lübben
Mit Lampen von Philips Hue könnt ihr auf Kommando für viel Stimmung sorgen
Philips Hue könnt ihr auch mit Google Home nutzen. Wir erklären euch, wie ihr die Lampen einrichtet und anschließend verwendet.
Philips Hue: Neue smarte Lampen für Fern­se­her, Wohnung und Garten
Guido Karsten
Die Philips Hue Play sorgt für Ambiente-Beleuchtung beim Fernsehen und Spielen
Philips hat vor der IFA und der Gamescom einen ganzen Katalog smarter Lampen angekündigt. Mit ihnen lässt sich ein ganzes Haus samt Garten ausstatten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.