Apples iPhone 6: Die Mutter aller Upgrades steht bevor

Her damit !139
Groß und größer: Kommen nicht ein, sondern gleich zwei neue iPhones?
Groß und größer: Kommen nicht ein, sondern gleich zwei neue iPhones?(© 2014 CURVED Montage)

Das Warten geht weiter: Monate, vermutlich sogar ein halbes Jahr, wird es noch dauern, bis ein neues iPhone endlich in den Verkaufsregalen steht. Doch es ist eben nicht einfach nur eine neue iPhone-Generation, sondern die Mutter aller Upgrades, glaubt die Investmentbank ISI. Das iPhone 6 dürfte das erfolgreichste Produkt aller Zeiten werden –und es könnte gleich in doppelter Ausführung kommen!

Halbzeit. Freitag in sechs Monaten könnte es so weit sein, wenn die Geschichte ein verlässlicher Vorbote ist: Hält sich Apple an den Launch-Zyklus der Generationen iPhone 5 und 5s / 5c, dürfte der 20. September 2014 der Tag sein, auf den Apple-Fans so sehnlichst gewartet haben, wie wohl auf das erste iPhone nicht mehr.

Das iPhone 6 schließt nämlich endlich eine Lücke, die es hätte nie geben dürfen, die aber doch durch den Vor-Vorgänger entstanden war – das iPhone 5 wirkte mit seinem vier Zoll-Display gegen die aufkommende Phablet-Konkurrenz alt, als es herauskam.

Upgrade-Willigkeit der iPhone-Nutzer zuletzt gefallen

Dieser Makel wird mit dem Launch des neuen iPhones endlich behoben. Glaubt man den Analysten des Brokerhauses, dürfte Apple mit dem iPhone 6 ein wahres Goldfieber entfachen. Warum? Weil „der  Größenneid“ der eigentliche Treiber zum Upgrade sein dürfte: Endlich müssen sich iPhone-Besitzer nicht mehr anhören, ihr Smartphone wäre zu klein.

Wie ISI vorrechnet, dürfte die Upgrade-Rate deutlich stärker ausfallen als bei Vorgänger-Generationen, da Nutzer ihre Käufe in den Vorquartalen für das iPhone 6 zurückgestellt haben dürften. Das New Yorker Brokerhaus geht aktuell von 260 Millionen aktiven iPhone-Nutzern aus, die zur Hälfte upgrade-willig wären. ISI hat festgestellt, dass die Upgrade-Bereitschaft der vorhandenen Nutzerschaft pro Quartal von einst 10-11 Prozent zuletzt allerdings auf 9 Prozent gefallen ist.

ISI prognostiziert gleich zwei neue iPhone-Modelle 

Warum? Eben, weil die Käufe für das iPhone zurückgehalten werden dürften. Während die Wartehaltung im laufenden, nächsten und mutmaßlich über weite Strecken übernächsten Apple-Quartal ihre Spuren hinterlassen dürfte, wird die Käuferbegeisterung zum iPhone 6 keine Grenzen kennen und die Upgrade-Bereitschaft mit 12 bis 14 Prozent der vorhandenen Nutzerschaft neue Spitzenwerte erzielen, glauben die ISI-Analysten. 

Oder in anderen Worten: Das iPhone wird nicht nur Apples erfolgreichstes Smartphone, sondern damit gleichbedeutend das erfolgreichste Produkt in der Geschichte der Verbraucherelektronik. Interessante Annahme am Rande der betriebswirtschaftlichen Analyse: ISI geht davon aus, dass Apple nicht nur ein 4,7 Zoll großes Modell, sondern mit 5,5 Zoll auch noch ein echtes Phablet auf den Markt bringen wird.  Es dürfte nicht die letzte Spekulation bleiben – wie in Halbzeitpausen so üblich…


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPods: Darum könn­ten die Kopf­hö­rer noch nicht verfüg­bar sein
Peinlich !7Aktuell sollen die Apple AirPods noch nicht marktreif sein
Die AirPods lassen weiterhin auf sich warten: Angeblich hat Apple noch Probleme zu lösen, bevor die kabellosen Kopfhörer auf den Markt kommen.
MacBook Pro (2016): App verwan­delt Touch Bar in ein Piano
Die Touch Bar des MacBook Pro (2016) lässt sich auch als Piano nutzen
Ein digitales Piano: Für das MacBook Pro (2016) ist nun eine App verfügbar, die Eure Touch Bar zu einem Musikinstrument werden lässt.
HTC 11 soll mit Snap­dra­gon 835 und 8 GB RAM kommen
1
Noch ist nicht bekannt, ob das HTC 11 dem Design des HTC 10 ähnlich sein wird
Zum HTC 11 sind weitere Informationen geleakt. Laut den Informationen könnte es sich um ein wahres High-End-Smartphone handeln.