Apples Over-Ear-Kopfhörer könnten einen HomePod-Trick beherrschen

Der HomePod setzt auf die Beamforming-Technologie. Die Over-Ears womöglich auch
Der HomePod setzt auf die Beamforming-Technologie. Die Over-Ears womöglich auch(© 2018 CURVED)

Schon länger heißt es, dass Apple an eigenen Over-Ear-Kopfhörern arbeitet. Ein Patent deutet nun darauf hin, dass die Kopfhörer den Stereo-Klang automatisch anpassen können. Dafür soll eine Technologie zum Einsatz kommen, auf die bereits der HomePod setzt. Das ist aber noch nicht alles.

Das Patent beschreibt, wie die Kopfhörer über Mikrofone den Stereo-Klang festlegen. Durch eure Stimme sollen die Over-Ears zuordnen können, wo sich euer linkes und rechtes Ohr befindet, wie Patently Apple berichtet. Mit dieser Technologie müsstet ihr nicht mehr darauf achten, ob ihr die Kopfhörer richtig herum aufsetzt – der Stereo-Klang dürfte immer korrekt sein.

Besser telefonieren mit Over-Ears

Laut Patent könnten die Mikrofone zudem Hintergrundgeräusche von eurer Stimme trennen. So wäre es einfacher für Gesprächspartner, euch zu verstehen. Diese beiden Features sollen als Basis die Beamforming-Technologie nutzen, die schon der HomePod besitzt. Zur Erinnerung: Der smarte Lautsprecher kann den Sound selbstständig auf Basis seines Standortes in einem Raum anpassen. Zudem filtert er die Musik heraus, die er selbst abspielt. Siri kann euch dadurch besser akustisch wahrnehmen.

Ende Februar 2018 hieß es bereits, dass Apple an kabellosen Over-Ear-Kopfhörern arbeitet. Zu diesem Zeitpunkt rechnete ein Analyst frühestens im Herbst 2018 mit einer Veröffentlichung der Kopfhörer. Womöglich erscheinen diese zusammen mit einer neuen Generation von AirPods: Erst kürzlich sind offenbar bislang unbekannte Modelle der Gadgets aufgetaucht, die zum Beispiel über das stabilere Bluetooth 5.0 verfügen sollen und daher auch eine bessere Akkulaufzeit bieten könnten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Face­book greift heim­lich auf eure Kamera zu
Francis Lido
Die Facebook-App auf dem iPhone X
Will Facebook euch ausspionieren? Wenn ihr die App auf dem iPhone nutzt, läuft eure Kamera im Hintergrund mit.
iPad Pro (2020) mit Dual- statt Triple-Kamera – und 3D-Sensor?
Francis Lido
Das nächste iPad Pro soll 2020 erscheinen
Das iPad Pro (2020) erhält wohl eine Linse weniger als gedacht. Mehr als entschädigen dafür soll ein 3D-Sensor für AR-Anwendungen.
Erfährt das iPhone 12 ein drama­ti­sches Re-Design?
Viktoria Vokrri
Her damit !10So soll das iPhone bald nicht mehr aussehen.
Die iPhones sehen alle gleich aus? Diese Kritik soll das iPhone 12 begraben – wenn es nach diesen Konzeptbildern geht.