Apps in Wear OS: Google führt eigene Qualitätstests ein

Apps für Android Wear müssen demnächst Qualitätstests bestehen
Apps für Android Wear müssen demnächst Qualitätstests bestehen(© 2016 CURVED)

Gerüchten zufolge plant Google für diesen Herbst den Release einer neuen Smartwatch – und offenbar trifft der Hersteller auf Software-Ebene dafür schon Vorbereitungen: Apps für das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS sollen in Zukunft strenger kontrolliert werden.

Google will dafür Sorgen, dass die Apps für Wear OS im Play Store einem Mindest-Qualitätsstandard entsprechen. Wie das Unternehmen am 15. August selbst im Android-Entwickler-Blog mitteilte, werden daher neue Richtlinien für Apps aufgestellt. Neue Anwendungen müssen diese demnach ab dem 1. Oktober einhalten. Bereits erhältliche Apps müssen die Vorgaben ab dem 4. März 2019 unterstützen.

Qualitätstests sind eigentlich nichts Neues

Wie Google mitteilt, müssen die Anwendungen für Wear OS den Qualitätstest bestehen, der eigentlich schon seit der Einführung von Wear OS 2.0 verfügbar ist. Bislang war die Prüfung allerdings optional und Entwickler konnten ihre Anwendungen auch ohne den Test über Googles Play Store anbieten. Nun soll der Test allerdings zur Pflicht werden.

Wie The Verge berichtet, könnte die härtere Vorgehensweise bei der Qualitätskontrolle von Wear-OS-Apps ein weiterer Hinweis auf den nahenden Release der erwarteten Pixel-Smartwatch sein. Angeblich entwickelt Google auch einen eigenen Fitness-Coach, der das Wearable zum Personal Trainer machen könnte. Was an den Gerüchten dran ist, erfahren wir vermutlich Anfang Oktober, wenn Google das Gadget gemeinsam mit dem Pixel 3 und dem Pixel 3 XL offiziell vorstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.