Archos Diamond Omega: zwei Dualkameras für 499 Euro

Her damit !9
Das Display nimmt ganze 85 Prozent der Vorderseite des Archos Diamond Omega ein
Das Display nimmt ganze 85 Prozent der Vorderseite des Archos Diamond Omega ein(© 2017 Archos)

Die meisten Premium-Smartphones für 2017 sind schon in der ersten Jahreshälfte vorgestellt worden, doch immer noch kommen Nachzügler. Das Archos Diamond Omega zählt ebenfalls dazu: Mit einem Preis von 499 Euro hat der französische Hersteller aber auch eine gute Entschuldigung für den späten Release parat.

Snapdragon 835, 8 GB RAM, 128 GB interner Speicher und ein großes und hochauflösendes Display – das Archos Diamond Omega hat auf dem Datenblatt eine ganze Menge zu bieten. Dabei kostet es genauso viel wie das OnePlus 5, das allerdings schon eine Weile auf dem Markt ist und jederzeit einen Nachfolger erhalten könnte. Als Betriebssystem setzt Archos zum Release des Smartphones leider noch auf Androd 7.1

Mit Dual-SIM und zwei Dualkameras

Der Akku ist mit 3100 mAh nicht klein aber angesichts der Display-Diagonale von 5,7 Zoll auch nicht sehr groß. Die Auflösung des LCD-Panels liegt bei exotischen 2040 x 1080 Pixeln. Einen Slot für microSD-Speicherkarten besitzt das Archos Diamond Omega zwar nicht, doch dürft Ihr das Gerät dafür mit zwei SIM-Karten befüllen. Gerade für Menschen, die beispielsweise aus beruflichen Gründen viel reisen, kann das praktisch sein.

Wie auch auf dem Bild zu erkennen ist, besitzt das Archos Diamond Omega vorne und hinten Dualkameras. Die Hauptkamera auf der Rückseite setzt sich aus einem 12-Megapixel-Sensor mit einer Blende von f/1.8 und einem 23-MP-Sensor mit einer Blende von f/2.0 zusammen. Sie soll außerdem einen verlustfreien zweifachen Zoom beherrschen. Die Sensoren der Frontkamera lösen beide mit 5 MP auf und ermöglichen Fotos mit Bokeh-Effekt. Das Smartphone soll in der zweiten Novemberhälfte in Deutschland erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Serien kommt ihr gut durch den Herbst
Fabian Rehring
Netflix reist in den Wilden Westen: Serienknüller wie "Godless" bringen euch gut unterhalten durch den Herbst
Von explosiver Action im Wilden Westen bis hin zu ulkigem Wikinger-Klamauk: Mit diesen Netflix-Serien ist der verregnete Herbst gerettet.
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido5
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.
CURVED/labs: Wie ein größe­res iPhone X+ ausse­hen könnte
CURVED labs4
iPhone XS neben iPhone X und iPhone X+
Ein iPhone X kommt selten allein: Wir haben uns gefragt, wie eine größere und eine kleinere Variante von Apples neuem Flaggschiff aussehen könnten.